Umweltbundesamt sieht deutlich mehr Potential für Windkraft an Land als bisher gedacht

Veröffentlicht am 10. Jun 2013 | Kategorie: Windkraft | Ansichten: 1.805

Bisher hatte man, wenn es um die stärkere Nutzung der Windenergie ging, vor allem Offshore-Windparks im Sinn. Die Aufstellung zahlreicher Windkraftanlagen vor der Küste galt bislang als effektivste Möglichkeit zur Nutzung der Energie des Windes. Laut einer Studie dees Umweltbundesamts, über die auf Spiegel Online berichtet wurde, soll das Potential an Land aber evbenfalls noch sehr groß sein. Laut Jochen Flasbarth, Chef des Umweltbundesamts, könnten in Deutschland Windkraftanlagen mit einer Leistung von bis zu 1190 Gigawatt installiert werden. Auf den für die Windkraft nutzbaren Flächen der Bundesrepublik ließen sich theoretisch genügend Windräder aufstellen, um bis zu 2,9 Millionen Gigawattstunden Strom im Jahr zu produzieren. Dies wären fünf Mal mehr Strom als aktuell verbraucht wird. Flasbarth fordert daher ein Umdenken hinsichtlich der Standorte für Windenergieanlagen und ein Nachdenken über die Streichung der Förderung der Offshore-Windkraft über das Erneuerbare-Energien-Gesetz.

Egal ob Offshore- oder Onshore: Neben der Errichtung von weiteren Anlagen zur Erzeugung der erneuerbaren Energien muss vor allem in die Entwicklung und den Aufbau von Speichertechnologien investiert werden. Da Windkraft und Sonnenenergie nicht immer auch zur selben Zeit verbraucht wie erzeugt wird, dürfte dies einer der Schlüssel für eine wirklich erfolgreiche Energiewende sein.

Artikel „Ökostrom-Boom an Land: Umweltbundesamt will Förderstopp für Hochsee-Windräder“, 10.06.2013, Spiegel Online
Link: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/flasbarth-will-offshore-wind-aus-eeg-verbannen-a-904401.html

Tags zum Beitrag:
, , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.