Studie zeigt Möglichkeiten zu nachhaltiger und lebenswerter Stadtpolitik

Veröffentlicht am 24. Jun 2013 | Kategorie: Städte & Gemeinden | Ansichten: 1.545

Bereits seit fünf Jahren leben weltweit mehr Menschen in Städten und Ballungsgebieten als auf dem Land. Bis zum Jahr 2050 soll der Anteil der Stadtbewohner sogar auf mehr als zwei Drittel ansteigen, was selbstverständlich zu veränderten städtepolitischen Planungen und Konzepten führen muss. Das teilweise explosive Wachstum von Bevölkerung, Wirtschaft und Verkehr hat in einigen Regionen und Städten bereits zu gesundheitsgefährdenden Belastungen mit Abgasen, Feinstaub und anderen Schadstoffen geführt. Mit der Studie „Intelligent Cities – Wege zu einer nachhaltigen, effizienten und lebenswerten Stadt“ zeigen B.A.U.M e.V. und Accenture Möglichkeiten und Konzepte auf, wie Städte zu möglichst lebenswerten und umweltverträglichen Räumen hin entwickelt werden können. Neben der Reduzierung des Pro-Kopf-Energie- und Ressourcenverbrauchs, der Senkung von Emissionen, der Entlastung des Verkehrs, der Abfallentsorgung sowie der Schaffung von Grünflächen betrifft die Notwendigkeit neue Konzepte zu entwickeln zahlreiche Bereiche des Lebens und Arbeitens.

Direkt zur Studie intelligent-cities.net/Downloads.html

News „Nachhaltigkeitspolitik in Zeiten wachsender Städte“, 19.06.2013, Rat für nachhaltige Entwicklung
Link: http://www.nachhaltigkeitsrat.de/index.php?id=7820

Tags zum Beitrag:
, , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.