Europäischer Tag des Fahrrads 2013: Stiftung Warentest testet Pedelecs

Veröffentlicht am 04. Jun 2013 | Kategorie: Fahrrad & Co. | Ansichten: 2.005

Der 3. Juni war der „Europäische Tag des Fahrrads“ und tatsächlich ist man mit keinem anderen Fahrzeug so umweltfreundlich und gesundheitsfördernd unterwegs. Somit ist es gerade im Stadtverkehr die perfekte Alternative zum Auto und aufgrund in Gegenrichtung befahrbarer Einbahnstrassen, Staus und Gedränge unter den Pkw oft ähnlich schnell. Wer längere Strecken körperlich einfach nicht mehr schaffen kann oder wer nicht ins Schwitzen geradetn will – etwa auf dem Hinweg ins Büro – der kann sich seit einiger Zeit auch elektrisch unterstützen lassen. Mit mittlerweile rund 1,3 Millionen Pedelecs und eBikes auf Deutschlands Straßen zählen die Fahrräder mit Elektro-Hilfsmotor zu einem stark wachsenden Teil des Fahrradmarktes. Längst stehen sie dabei nicht mehr nur für das Radfahren im Alter, sondern oft auch für Dynamik und Lifestyle.

Stiftung Warentest trägt dieser Entwicklung Rechnung und hat pünktlich zum nahenden Europäischen Tag des Fahrrads eine Auswahl von 16 Pedelecs und E-Bikes mit tiefem Einstieg getestet. Testsieger war mit einer Bestnote von 2,4 das Modell E-Courier SX von Stevens.

Wen die doch vergleichsweise hohen Kosten für ein Elektro-Fahrrad abschrecken, für den ist eventuell das Leasing eines solchen Fahrzeugs interessant. Per Änderung im Steuergesetz ist das Dienstrad dem Dienstwagen seit Ende 2012 gleichgestellt. Arbeitnehmer können hochwertige Pedelecs dadurch mit nur einem Prozent des Listenpreises als geldwerten Vorteil versteuern. Läuft das Leasing des Pedelecs als so genannter Gehaltsbaustein, können von Arbeitgeber und Arbeitnehmer durch attraktive Steuervorteile etwa 40% gegenüber dem normalen Kaufpreises gespart werden. „Auf diese Weise können wir unseren Kunden auch mit relativ geringem Kapitaleinsatz zuverlässige und hochwertige Elektrofahrräder im Rahmen unserer Leasingmodelle anbieten“, erklärt der Geschäftsführer der Firma Leasing eBike, Ronald Bankowsky.

Auf die Ergebnisse von Stiftung Warentest hat die Firma Leasing eBike als größter und herstellerunabhängiger Anbieter von eBikes / Pedelecs umgehend reagiert und die Testverlierer aus dem Programm genommen. „Wir begrüßen diese Informationen und empfehlen im Sinne der Stiftung Warentest bei der Anschaffung eines Elektrofahrrads auf qualitativ hochwertige Verarbeitung und Materialien/Komponenten zu achten. Für ein gutes eBike sollte man schon mit einem Preis zwischen 2.500 bis 3.000 Euro rechnen“, so Ronald Bankowsky.

Um lange Freude an dem Elektrorad zu haben, sollte neben einem qualitativ hochwertigen Modell vor allem auch die regelmäßige Wartung tnicht vergessen werden. Gefahren werden dürfen und sollen die geleasten Diensträder dabei übrigens ausdrücklich auch nach der Arbeit.

Weitere Informationen zur Firma Leasing eBike und den angebotenen Pedelecs unter www.leasing-ebike.de

Tags zum Beitrag:
, , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.