Bio-Erdgas macht das BHKW in Berlin Treptow-Köpenick noch umweltfreundlicher

Veröffentlicht am 22. Jan 2013 | Kategorie: Wohnungen & Häuser | Ansichten: 1.481

Im 2009 hatte die Berliner Energieagentur (BEA) ein Blockheizkraftwerk (BHKW) in einer Wohnsiedlung der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH in Schöneweide (Bezirk Treptow-Köpenick) in Betrieb genommen, das daraufhin von den Vorschulkindern einer benachbarten Kita den durchaus passenden Namen „Kraftzwerg“ erhielt. Schließlich erzeugt das BHKW Wärme und Strom, die sonst aus getrennter Energieerzeugung durch Heizung und Kraftwerk stammen, spart demgegenüber dank Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) aber stolze 151 Tonnen CO2 pro Jahr ein.

Aus dem effizienten „Kraftzwerg“ wird dank der Umstellung von konventionellem Erdgas auf Bio-Erdgas jetzt aber sogar ein „Grüner Kraftszwerg“. Das verwendete Bio-Erdgas stammt dabei aus einer Biogasanlage in Brandenburg und wird hauptsächlich aus Energiepflanzen gewonnen. In einem chemisch-physikalischen Verfahren wird das durch Vergärung gewonnen Biogas zu sogenanntem „Biomethan“, das die selben Eigenschaften wie fossiles Erdgas hat. Es kann so einfach in das bestehende Erdgasnetz eingespeist werden. Durch die Umstellung auf Bioerdgas wird der CO2-Ausstoß um zusätzliche 218 Tonnen pro Jahr gesenkt und ein weiterer Beitrag zu den Klimaschutzzielen der kommunalen Wohnungswirtschaft geleistet.

Pressemitteilung „Kraftzwerg wird noch grüner“, 14.01.2013, Berliner Energieagentur (BEA)
Link: http://www.berliner-e-agentur.de/presse/kraftzwerg-wird-noch-gruener

Tags zum Beitrag:
, , , , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.