Firma aus Hamburg entwickelt umweltfreundliche Klimaanlage ohne Kältemittel

Veröffentlicht am 17. Dez 2012 | Kategorie: Auto & Verkehr | Ansichten: 2.479

Wer heute ein neues Auto kauft, für den gehört die Klimaanlage als Standard eigentlich schon mit dazu und gerade an heissen Sommertagen erscheint sie vielen Autofahrern unentbehrlich. Das Problem ist allerdings das bisher eingesetzte Kältemittel R134a (fluorhaltiger Kohlenwasserstoff), der mit der Zeit über kleinste Undichtigkeiten in die Umwelt gelangt und tausendfach stärker als Treibhausgas wirkt als das bekannte CO2. Das eigentlich als Nachfolger geltende Kältemittel R1234yf sollte umweltfreundlicher sein, nachdem bei Tests von Mercedes-Benz in einem Szenario mit Motorbrand aber eine hochgiftige Säure entstand, scheint es ebenfalls kein sinnvoller Ersatz zu sein.

Die Lösung könnte dabei ebenso einfach wie umweltfreundlich sein und aus dem schönen Hamburg stammen: Die Firma Thermodyna hat den Schukey-Motor weiterentwickelt und die weltweit erste serienreife Klimaanlage mit dem Kältemittel Luft vorgestellt. Zudem erfüllt sie auch drei weitere Wünsche, denn sie kostet nicht mehr als herkömmliche Klimakompressoren und arbeitet dank nur weniger beweglicher Bauteile besonders zuverlässig und mit einem Wirkungsgrad von mehr als 90 Prozent auch besonders effektiv.

Laut einer Untersuchung an der Hochschule Hannover wird die Klimaanlage als funktionierend und für den Einsatz in Autos geeignet beschrieben. Ein Prototyp könne in maximal drei Jahren fertig sein. Das Interesse der deutschen Autoindustrie beschreibt der Geschäftsführer von Thermodyna allerdings als gering und natürlich gibt es auch bei dieser Technik Nachteile. Interesse an der innovativen Technoligie zeigte laut Spiegel Online der koreanische Autohersteller Hyundai.

Artikel “ Revolutionäre Klimaanlage: Echt cool“, 14.12.2012, Spiegel Online Link: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/schukey-motor-klimaanlage-arbeitet-komplett-ohne-chemie…

Tags zum Beitrag:
, , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

2 Kommentare
Schreib uns deine Meinung »

  1. […] Stopp-And-Go-Verkehr herumkommt. Ausserdem müsste zum Erreichen dieses Verbrauchswertes sowohl auf Klimaanlage, Radio und anderen technischen Schnickschnack verzichtet werden. Aus genannten Gründen wäre die […]

  2. […] über dem angegebenen Normverbrauch liege. Nach der neuen EU-Norm würde nämlich ohne Licht, ohne eingeschaltete Klimaanlage oder gar Radio getestet. Die beiden getesteten Elektroautos Renault Fluence Z.E. sowie der Volvo […]