Cleantech-Unternehmen aus China hängen die Konkurrenz ab

Veröffentlicht am 03. Dez 2012 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 2.110

Experten des weltweiten Wirtschaftsprüfungs- und -beratungs-Netzwerks Ernst & Young haben 400 börsennotierte Unternehmen aus dem Bereich Cleantech untersucht, bei denen die Hälfte des Umsatzes mit sauberen Technologien erwirtschaftet wird. Dazu gehören neben den erneuerbaren Energien wie Solar- und Windenergie auch Produkte zur Steigerung der Energieeffizienz, Biokraftstoffe und Energiespeicher. Kriterium der Untersuchung war der Umsatz der Konzerne und hier konnten allen voran China und Asien als gesamte region kräftig zulegen. Ebenfalls stark im Plus waren auch die USA und Lateinamerika.

Während inzwischen etwa die Hälfte aller großen Cleantech-Unternehmen aus China stammt, mussten Europa und auch Deutschland laut der Studie Rückgänge hinnehmen. In Deutschland sanken die Umsätze von 2010 auf 2011 um ganze 15 Prozent und ganze 9.000 Arbeitsplätze gingen verloren. Hintergrund sei vor allem die Tatsache, dass die Chinesische Regierung heimische Konzerne mit aller Macht unterstütze und diese mit aller Macht um Marktanteile kämpfe. Während die Solarindustrie mittlerweile als problematisch gelte, würden die Chancen im Bereich Windenergie und Energieeffizienz-Technologien aber als sehr gut eingestuft.

Artikel „Cleantech-Markt: Asien hängt Europa ab“, Jan Willmroth, WiWo Green, 03.12.2012
Link: http://green.wiwo.de/cleantech-markt-asien-hangt-europa-ab/

Tags zum Beitrag:
, , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.