China-Experten Jörg Rudolph glaubt nicht an Nachhaltigkeit im Reich der Mitte

Veröffentlicht am 12. Jan 2012 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 2.337

Obwohl China die größten Investitionen in erneuerbare Energien steckt, glaubt China-Experten Jörg Rudolph nicht daran, dass die Regierung einen wirklich nachhaltigen Kurs einschlagen will. Wie die Ablehnung eines verbindlichen Klima-Abkommens zeigt, seien die politischen Entscheider vor allem an einer guten PR interessiert. Dabei produziert China inzwischen mehr CO2 als jedes andere Land – allerdings stellen die Chinesen mit mehr als 13,5 Milliarden Einwohnern oder 19% der Weltbevölkerung auch die meisten Menschen. Die 312 Millionen Menschen in den USA emittieren fast ebenso viel CO2, obwohl die Einwohner der Vereinigten Staaten nur rund 4,5% der Welbevölkerung ausmachen. In seinem Interview erklärt Jörg Rudolph, Gründungspräsident der deutschen Handelskammer in Peking, weshalb er chinesischen Verlautbarungen zur Nachhaltigkeit nicht traut und was das Selbstverständnis der politischen Führung damit zu tun hat.

Interview „Nachhaltigkeit ist für die chinesische Führung nur eine PR-Formel“, 02.01.2012, Rat für Nachhaltige Entwicklung
Link: http://www.nachhaltigkeitsrat.de/index.php?id=6768

Tags zum Beitrag:
, , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.