KDV Technologie: Deutsche Firma erzeugt aus Müll synthetisches Diesel

Veröffentlicht am 02. Nov 2011 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 3.223

Erdöl ist eine begrenzte Ressource, die aus der natürlichen Umwandlung organischer Stoffe entstanden ist, während sie hunderttausende bis mehreren Millionen Jahre lang unter großem Druck und hohen Temperaturen in tieferen Schichten der Erde gelagert haben. Das in Millionen von Jahren entstandene Erdöl wurde innerhalb von nur hundert Jahren vom Menschen bereits zu einem großen Teil aufgebraucht, so dass die Erforschung von Alternativen längst zu einer wichtigen Überlebensfrage unserer Gesellschaft geworden ist.

Einen wichtigen Teil dazu beitragen könnte die Technologie der Katalytischen drucklosen Verölung (KDV), die der Chemie-Ingenieur Christian Koch mit seinem Unternehmen, der Alphakat GmbH, entwickelt hat. Mit ihrer Hilfe lässt sich der Prozess der Natur in nur wenigen Minuten vollziehen und das sogar völlig ohne Erhitzen. In einem Turboreaktor können alle auf organischen Stoffen basierende Materialien in kurzer Zeit zu synthetischem Diesel umgewandelt werden – dabei ist es egal, ob das Ausgangsmaterial alte Autoreifen, Kunststoffabfälle, Papier, Altöl, Hausmüll, Essensreste oder Laub und geschnittenes Gras sind.

Weltweit hat die Alphakat GmbH bereits sieben Testanlagen installiert: In der 2005 errichteten Anlage in Mexiko werden pro Stunde aus Industrieschlamm und Biomasse 500 Liter Diesel erzeugt, in Kanada werden Kunststoffe aus Elektroschrott zu Diesel und in drei weiteren Anlagen dient normaler Hausmüll als Ausgangsmaterial. Eine erste deutsche Demonstrationsanlage steht in Sachsen und jetzt soll die Technologie zur Marktreife kommen.

Artikel „Verfahren verwandelt Abfall in Kraftstoff: Biodiesel aus Schlamm und Müll“, 10.10.2011, Focus.de
Link: http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/tid-24047/verfahren-verwandelt-abfall-in-kraftstoff-biodiesel-aus…

Tags zum Beitrag:
, , , , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.