Förderung von Energiesparlampen: China will normale Glühbirnen stufenweise bis 2016 verbieten

Veröffentlicht am 07. Nov 2011 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 2.037

Mit dem seit Jahren anhaltenden Wirtschaftswachstum in China bekamen das bevölkerungsreichste Land der Welt sowie auch andere Staaten die Schattenseiten des Wachstums zu spüren. Insbesondere der enorme Rohstoff- und Energiehunger von China ist ungebremst, zudem haben Umweltverschmutzung und Treibhausgasemissionen stark zugenommen (Sie auch „Katastrophale Luftverschmutzung ist die Kehrseite von Wirtschaftswachstum und Wohlstand„. Inzwischen versucht die Regierung allerdings verstärkt auch auf grüne Technologien zu setzen, was China führend beim Ausbau der erneuerbaren Energien gemacht hat. Zur Senkung des Stromverbrauchs sollen bis 2016 nun wie in der EU stufenweise herkömmliche Glühbirnen verboten werden.

Wie Welt Online berichtet, sollen Glühbirnen mit mehr als 100 Watt bereits ab Oktober 2012 von dem Einfuhr- und Verkaufsverbot betroffen s sein. Ab dem 1. Oktober im Jahr 2016 sollen dann am Ende nur noch Energiesparlampen mit maximal 15 Watt erlaubt sein. Moderne LED-Lampen, die mit dieser Regelung gefördert werden sollen, können mit einem Bruchteil der Energie die gleiche Helligkeit wie normale Glühbirnen erzeugen. Zudem halten sie ein Vielfaches der Zeit, kosten aktuell aber noch deutlich mehr als die hier meist erhältlichen Energiesparlampen.

Artikel „Energiehunger: China will Glühbirnen bis 2016 verbieten“, 05.11.2011, Welt Online
Link: http://www.welt.de/wirtschaft/article13699820/China-will-Gluehbirnen-bis-2016-verbieten.html

Tags zum Beitrag:
, , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.