Finanzielle Hilfe: Kleinstadt in Baden-Württemberg fördert energetische Sanierung

Veröffentlicht am 14. Sep 2011 | Kategorie: Städte & Gemeinden, Wohnungen & Häuser | Ansichten: 2.699

Wenn es ein Bundesland gibt, das wie kein anderes für den Traum vom eigenen Haus steht, dann sicher Baden-Württemberg, schließlich stammt aus der Gemeinde Wüstenrot die gleichnamige und inzwischen wohl bekannteste Bausparkasse. In der Kleinstadt Oberkochen im Ostalbkreis können sich die Bewohner in Zukunft aber nicht nur über den Traum vom Haus freuen, sondern zudem auch einfacher über den wahrgewordenen Traum vom energieeffizienten Haus. In Oberkochen hat der Gemeinderat nämlich jüngst beschlossen, die energetische Sanierung mit bis zu 10 Prozent zu fördern.

Die Höhe der Förderung soll sich laut Focus Online danach richten, ob zum Beispiel ein Dach gedämmt, Fenster erneuert oder Gebäude komplett saniert werden. Pro Jahr sollen zu diesem Zweck nach Angaben von Bürgermeister Peter Traub 200.000 Euro bereitstehen und weitere 100.000 Euro sollen an private Bauunternehmen gehen. Wer glaubt, dass 200.000 Euro im Jahr nicht weit reichen werden, der sollte bedenken, dass die Kleinstadt Oberkochen nur etwa 7.800 Einwohner und damit wahrscheinlich weniger als 1.500 Wohngebäude hat. Wenn die Fördersumme 10% der Investitionen deckt, betragen die Gesamtinvestitionen 2 Millionen Euro, womit immerhin 100 Häuser pro Jahr saniert werden könnten, wenn die Kosten der energetischen Sanierung im Schnitt 20.000 Euro betragen würde (Beispielhafter Durchschnitt aus Komplettsanierung und Einzelmaßnahmen).

Artikel „Sanierungskosten: Kleinstadt unterstützt Bürger beim Energiesparen“, 13.09.2011, Focus Online
Link: http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/sanierungskosten-kleinstadt-unterstuetzt-buerger-beim…

Tags zum Beitrag:
, , , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.