Hauptstadt bündelt Informationen ab sofort unter der Berliner Informationsstelle Klimaschutz (BIK)

Veröffentlicht am 25. Aug 2011 | Kategorie: Web-Tipps | Ansichten: 3.106

Seit ein paar Tagen ist die neue Webseite der Berliner Informationsstelle Klimaschutz (BIK) online, auf der ab sofort von den bei der Berliner Energieagentur angesiedelten Einrichtungn ausführlich über den Klimaschutz in der Hauptstadt berichtet wird. Neben dem Internet als zentralem Instrument wird aber auch in gedruckten Publikationen sowie persönlich informiert. Auf der Homepage werden unter anderem zahlreiche Klimaschützer – von den Senatsverwaltungen über die Bezirke bis hin zu öffentlichen und privaten Unternehmen – mit ihren Projekten erfasst und dargestellt werden. Eingeweiht wurde die Informationsstelle mit dem Online-Gang und der ersten BIK-Broschüre „Klimaschutz im Büro“ am 19. August 2011 von Katrin Lompscher, Senatorin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Michael Geißler, Geschäftsführer der Berliner Energieagentur (BEA), GASAG-Vorstand Andreas Prohl und dem Vattenfall-Generalbevollmächtigen Rainer Knauber.

„Die Berliner Informationsstelle Klimaschutz ist ein weiteres Instrument, um noch mehr Akteure als bisher in die erfolgreiche Klimaschutzpolitik des Landes Berlin einzubinden. Wir haben die CO2-Emissionen bereits um 30 Prozent gegenüber 1990 reduziert. Das ist sehr viel und deutlich mehr als geplant. Um die anspruchsvollen Klimaschutzziele bis 2020 und darüber hinaus zu erreichen, dürfen wir in unseren Anstrengungen jedoch nicht nachlassen. Mit der BIK wollen wir auch jene motivieren, bei denen der Klimaschutz bisher noch nicht im Fokus stand“, sagte Katrin Lompscher.

Die BIK soll in ihrer Arbeit die bestehenden Einrichtungen und Angebote in Berlin ergänzen und befördern. Michael Geißler, Geschäftsführer der Berliner Energieagentur: „Information und Beratung sind das A und O für eine erfolgreiche Klimaschutzpolitik. Es gibt in Berlin zahlreiche Stellen, die hervorragende Arbeit leisten. Mit der BIK erfüllen wir eine Lotsenfunktion, indem wir Basisinformationen bereitstellen und Interessierte an die jeweiligen Experten und Beratungsstellen weiterleiten. Online und auch persönlich.“

Interessierte finden unter der neuen Internetadresse alle wesentlichen klimaschutzrelevanten politischen Initiativen, Gesetze, Verordnungen, Förderprogramme und Netzwerke in Berlin. In einer Datenbank befinden sich zunächst rund 60 realisierte Klimaschutzprojekte. Dazu gehören z. B. die bewährten Energiesparpartnerschaften, vorbildliche energetische Gebäudesanierungen von Wohnungsgesellschaften oder die Klimaschutzvereinbarungen des Landes mit Unternehmen und Institutionen. Die bereitgestellten Informationen werden ständig aktualisiert und erweitert. Investoren, die öffentliche Dächer zur Nutzung von Photovoltaik oder Solarthermie anmieten wollen, können sich über die integrierte Solardachbörse informieren und Kontakt zu den Anbietern aufnehmen.

Der Berliner Haushalt wird durch das neue Angebot nicht belastet. Förderer der BIK sind die Unternehmen GASAG und Vattenfall, die sich in ihren Klimaschutzvereinbarungen zur Unterstützung einer solchen neutralen Institution verpflichtet haben. Aufgrund des Engagements der beiden Unternehmen ist die Basisfinanzierung der BIK über einen Zeitraum von zunächst fünf Jahren gesichert. Um noch mehr Information und Service bereitstellen zu können, sollen weitere Förderer hinzukommen.

Web-Tipp: www.berlin-klimaschutz.de

Tags zum Beitrag:
, , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

1 Kommentar
Schreib uns deine Meinung »

  1. […] Hauptstadt Berlin gilt. Einen Überblick über die Aktivitäten in Berlin gibt die neugegründete BIK Berliner Informationsstelle Klimaschutz. Auf ihrer Webseite sind jetzt über 125 Projekte von Unternehmen, Verwaltungen, Institutionen und […]