USA: Republikaner scheitern mit Gesetzesentwurf gegen CO2-Grenzwerte

Veröffentlicht am 07. Apr 2011 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 2.025

Um den Ressourcenverbrauch zu reduzieren, eine zu starke globale Erwärmung zu verhindern und die Abhängigkeit der USA von Erdölimporten zu senken, hatte US-Präsident Barack Obama im Wahlkampf mehr Energieeffizienz und mehr erneuerbare Energien versprochen. Eines der Instrumente war die Festsetzung von CO2-Grenzwerten für Erdölraffinerien und -kraftwerke durch die US-Umweltbehörde Epa. Die Republikaner wollten sich gegen diese Grenzwerte mit den gängigen Argumenten wehren, dass diese ein schädlicher Eingriff in die freie Marktwirtschaft seien und möglichst billige Energie für die USA essentiell sei. Die für die Verabschiedung des Textes notwendigen Stimmen konnten die Republikaner im Senat aber nicht erreichen.

Kohlendioxid-Ausstoß: US-Demokraten siegen im Streit um CO2-Grenzwerte, 07.04.2011, Welt Online
Link: http://www.welt.de/politik/ausland/article13096595/US-Demokraten-siegen-im-Streit-um-CO2-Grenzwerte.html

Tags zum Beitrag:
, , , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

1 Kommentar
Schreib uns deine Meinung »

  1. die Nachricht hoert sich erstmal gut an. Die Demokraten haben die Republikaner aber auch durch geschickte Verfrahrensfragen ausgebremst. Das Thema anti-Klimagesetz ist damit noch nicht vom Tisch wie dieser Blog zeigt: http://klima-der-gerechtigkeit.de/2011/04/08/klimaschutz-epa-obama-usai-senat-dafugen/