Sind US-Konzerne den deutschen Unternehmen beim Thema Nachhaltigkeit tatsächlich voraus?

Veröffentlicht am 11. Apr 2011 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 1.891

In der von der US-amerikanischen Denkfabrik Ethisphere Institute aktuell publizierten Liste der 110 World’s Most Ethical Companies tauchen deutsche Unternehmen ebenso nur ganz am Rand auf, wie auf der Rangliste der 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt, die Ende Januar auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos vorgestellt wurde. Interessiert sich in Deutschland aber tatsächlich außer Adidas, Henkel und der Softwareschmiede SAP kein Konzern mehr für das Thema Nachhaltigkeit? Sind Firmen aus den USA tatsächlich soviel besser, da sie die beiden Listen dominieren?

Hier sind Experten laut dem Rat für Nachhaltige Entwicklung unterschiedlicher Meinung. Henry Schäfer, Lehrstuhlinhaber für Betriebs- und Finanzwirtschaft an der Universität Stuttgart, unterstellt deutschen Unternehmen tatsächlich ein mangelndes Nachhaltigkeitsengagement. Viele Chefs, so Schäfer, täten nicht mehr als die deutschen Umwelt- und Sozialgesetze verlangten. Allerdings würden in den Rankings auch nur börsennotierte AGs berücksichtigt, weshalb viele deutsche Unternehmen mit guter Nachhaltigkeitsleistung gar nicht überprüft worden wären.

Experten wie der Ökonom Rolf Häßler, von der Rating-Agentur oekom research AG aus München, zeichnet eher die Machart der Rankings sowie kulturelle Unterschiede als verantwortlich für das schlechte Abschneiden Deutscher Unternehmen. Schließlich seien viele Sozial- und Umweltleistungen in Deutschland ohnehin gesetzlich gefordert und würden daher gar nicht mehr in den Nachhaltigkeitsberichten der Aktiengesellschaften auftauchen – ganz anders als in den USA.

News „Deutsche Unternehmen Nachzügler bei Nachhaltigkeit?“, 06.04.2011, Rat für Nachhaltige Entwicklung
Link: http://www.nachhaltigkeitsrat.de/index.php?id=6258

Tags zum Beitrag:
, , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.