In Bayern könnten 600 neue Windkraftanlagen entstehen

Veröffentlicht am 13. Jan 2011 | Kategorie: Windkraft | Ansichten: 2.412

Obwohl dank vieler finanzkräftiger Hausbesitzer in Bayern die Solaranlagen auf Hausdächern boomen wie in kaum einem anderen Bundesland, stammt der verbrauchte Strom weiterhin zu 60 Prozent aus den fünf Atomkraftwerken in Bayern. Verantworlich dafür sind laut einem Artikel auf Welt Online vor allem die veralteten Stromnetze, die für die dezentrale und schwankende Stromproduktion nicht ausgelegt sind sowie ältere Kohle- und Gaskraftwerke sowie Atomkraftwerke, die stets die gleiche Leistung bringen müssen. Bei viel Sonne und damit viel sauberem Solarstrom kann ihre Produktion nicht einfach heruntergefahren werden.

Aus diesem Grund halten es Ludwig Hartmann, energie- und klimapolitischer Sprecher der Grünen im Landtag sowie auch sein Kollege Tobias Thalhammer von der FDP für völlig falsch, in alte Atomkraftwerke wie Isar 1 zu investieren. Auch Umweltminister Markus Söder von der CSU setzt auf erneuerbare Energien, allerdings vorrangig auf den Ausbau der Windkraft. Zu diesem Zweck will er laut dem Bericht auf Welt Online mindestens 600 neuen Windkraftanlagen unterstützen. Trotz guter Windverhältnisse und ausreichend interessierter Investoren sind in Bayern aber gerade die Landwirte, auf deren Grund und Boden sie stehen sollen, sehr zurückhaltend und auch einige Umweltschützer sind gegen die „Verschandelung der Landschaft“.

Artikel „Für den Atomstrom-Ersatz sollen in Bayern 600 Windkraftanlagen entstehen“, 09.01.2011, Welt Online
Link: http://www.welt.de/print/wams/vermischtes/article12055969/Fuer-den-Atomstrom-Ersatz-sollen-in-Bayern…

Tags zum Beitrag:
, , , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.