Russischer Milliardär will Hybridauto ohne Batterien für 10.000 Euro bauen

Veröffentlicht am 23. Dez 2010 | Kategorie: Auto & Verkehr | Ansichten: 2.449

Wie Spiegel Online berichtet, wollen nun auch die Russen am Geschäft mit den alternativen Antrieben teilhaben und der Milliardär Michail Prochorow, der zweitreichste Mensch in Russland, plant dafür die Entwicklung und den Bau von drei Hybridautos, die alle unter 10.000 Euro kosten sollen. Im Gegensatz zu aktuell erhältlichen Hybridfahrzeugen, bei denen die elektrische Energie in großen batterien gespeichert wird und die teilweise bereits Strecken bis 50 Kilometer rein elektrisch zurücklegen können, soll bei den Autos „made in Russia“ darauf komplett verzichtet werden.

Die sehr teuren zusätzlichen Batterien soll es bei den Hybridautos der Marke „ë“ gar nicht erst geben, stattdessesn wird die beim Bremsen zurückgewonnene Energie kurzzeitig in Superkondensatoren gespeichert um dann sofort beim Beschleunigen zu unterstützen. So unterstützt der Elektromotor beim Anfahren oder Beschleunigen den geplanten Wankelmotor, der gerade bei niedrigen Drehzahlen einen höheren Verbrauch aufweist als der Ottomotor.

Die auf Spiegel Online gezeigten Prototypen eines Coupé, eines Minivans und eines kleinen Transporters sollen im Durchschnitt mit 3,5 Litern Sprit auf 100 Kilometer auskommen, mit Benzin oder Gas betrieben werden können und die Abgasnorm EU-5 erfüllen. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 130 km/h liegen. Milliardär Michail Prochorow will in das Unternehmen 150 Millionen Euro investieren und zumindest das Design sieht schon sehr ansprechend aus – vor allem das des Coupé.

Artikel „Das ë-Auto: Russe will Hybridwagen für 10.000 Euro bauen“, 23.12.2010, Spiegel Online
Link: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,736380,00.html

Tags zum Beitrag:
, , , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.