Klimagipfel in Cancún: PETA kritisiert das Verschließen der Augen vor dem Klimakiller Nr. 1

Veröffentlicht am 15. Dez 2010 | Kategorie: Essen & Trinken | Ansichten: 1.790

Der Klimagipfel in Cancún endete nicht gerade mit einem sensationellen Durchbruch im Kampf gegen den Klimawandel, nach Einschätzung von Experten und Umweltverbänden aber zumindest mit einem kleinen Hoffnungsschimmer. Die Tierrechtsorganisation PETA klagt allerdings an, dass zwar die Bereiche Industrie, Verkehr und Energie auf der Tagesordnung standen, nicht aber der Klimakiller Nr. 1: Die Fleischproduktion.

Laut einer Studie der FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations) gilt die Tierwirtschaft als eine der Hauptursache für den Klimawandel. Darin wird die Tierproduktion mit 18 Prozent noch vor dem Verkehr als größter Emissionsfaktor genannt. Eine aktuelle Studie des World Watch Institutes von 2009 bezeichnet die Fleischproduktion sogar als Klimakiller Nummer 1. Trotz dieser eindrucksvollen Zahlen haben es die Vereinten Nationen geschafft, ihre Augen während des gesamten Klimagipfels im mexikanischen Cancún vor diesem Thema zu verschließen. Die Fleischproduktion stand nicht einmal zur Diskussion. Vor diesem Hintergrund fordert PETA auch aus Klimaschutzgründen die Bundesregierung dazu auf, den verminderten Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent für tierische Produkte abzuschaffen.

„Wer schon nicht wegen des Leids der Tiere auf Fleisch verzichten will, der sollte es zumindest wegen des Klimas tun“, sagt Harald Ullmann, zweiter Vorsitzender von PETA Deutschland e. V. „Die meisten Menschen wissen nicht mal, wie sie durch ihr Essverhalten das Klima beeinflussen. Viele fahren mit dem Rad zur Arbeit, sparen Strom- und Heizkosten und wissen aber nicht, dass Fleisch Klimakiller Nummer 1 ist“, so Ullmann weiter.

Weitere Informationen: www.peta.de/klimawandel

Über PETA Deutschland e. V.
PETA Deutschland e. V. ist eine Schwesterorganisation von PETA USA, der mit über zwei Millionen Unterstützern weltweit größten Tierrechtsorganisation. Ziel der Organisation ist es, durch Aufdecken von Tierquälerei, Aufklärung der Öffentlichkeit und Veränderung der Lebensweise jedem Tier zu einem besseren Leben zu verhelfen.

Tags zum Beitrag:
, , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.