Klimafreundliche Kältetechnik: 3. Deutscher Kältepreis startet

Veröffentlicht am 07. Dez 2010 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 2.405

Beim Heizen gibt es selbstverständlich noch enorme Einsparpotentiale bei Ressourcenverbrauch und Emissionen, aber auch beim Kühlen geht noch viel zuviel Energie verloren. 15 Prozent des gesamten Elektroenergiebedarfs in Deutschland werden für Kühlen und Klimatisieren benötigt und die über 120
Millionen deutschen Kühlsysteme stoßen Jahr für Jahr über 70 Millionen Tonnen CO2 aus. Vor diesem Hintergrund startete der 3. Deutsche Kältepreis, in dessen Rahmen das Bundesumweltministerium Innovationen mit Preisgeldern von über 50.000 Euro belohnt.

Um das Ziel die Treibhausgasemissionen um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken zu erreichen, sieht das Energiekonzept der Bundesregierung unter anderem vor, 20 Prozent an Primärenergie bzw. 10 Prozent an Elektroenergie bis 2020 einzusparen. Gerade im Bereich Kälte lohnen sich Innovationen ganz besonders: Experten gehen von bis zu 60 Prozent Energieeinsparpotenzial aus, im Mittel sind es noch immer 35 Prozent. Dementsprechend hoch sind die Einsparungen bei den Energiekosten.

Um zusätzliche Anreize für technische Innovationen mit besonders hohem Potenzial für die Minderung der indirekten und direkten Emission von Treibhausgasen in diesem Bereich zu geben und diese bekannt zu machen, schreibt das Bundesumweltministerium zum dritten Mal den „Deutschen Kältepreis“ aus. Neun Förderpreise mit Preisgeldern von insgesamt 52.500 Euro werden in den Kategorien „Klimafreundliche Klimatisierung eines Gewerbegebäudes“, „Klimafreundlicher Einsatz von Kältemaschinen in der Lebensmittelproduktion“ und „Klimafreundliche Sonderanwendungen“ vergeben.

Neben dem Wettbewerb engagiert sich das Bundesumweltministerium im Bereich Kältetechnik auch mit einem Förderprogramm. Im Rahmen der Klimaschutzinitiative werden bereits seit 2008 Beratungen und
Investitionen in gewerbliche Kälteanlagen gefördert. Nach ersten Evaluierungen wird mit den geförderten Maßnahmen eine Energieeinsparung von 40 Prozent erreicht. Da gleichzeitig auch der bei Großverbrauchern kostenpflichtige Spitzenlastbedarf gesenkt wird, ist die gesamte Kosteneinsparung noch höher.

Die gemeinnützige co2online GmbH organisiert gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Kälte den Deutschen Kältepreis. Details zu den Kategorien, den Bewerbungsunterlagen und den Teilnahmebedingungen finden Sie auf unserer Website unter www.co2online.de/kaelte. Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 31. Januar 2011 per E-Mail einzureichen an kaeltepreis(at)co2online.de. Die Preisverleihung ist im Rahmen eines Fachkongresses voraussichtlich am 22.03.2011 in Berlin geplant.

Tags zum Beitrag:
, , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.