Stern zeigt wie viel Atom im Strom der großen Anbieter steckt

Veröffentlicht am 08. Nov 2010 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 3.876

Wer aktuell Nachrichten im Fernsehen schaut, im Internet oder Zeitung liest, der kommt an einem Thema nicht vorbei: Der Castor-Transport rollt von Frankreich nach Deutschland um hoch radioaktiven Atommüll ins Endlager Gorleben zu befördern und zehntausende Menschen demonstrieren mehr oder weniger friedlich gegen den Castor und diese Form der Energiepolitik. Gerade vor dem Hintergrund der Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke durch die schwarz-gelbe Bundesregierung nehmen deutlich mehr Menschen am Protest teil als erwartet. Schließlich steht der Castor-Transport für das bestehende Problem des Atommülls, der nicht nur für uns, unsere Kinder und Enkel extrem gefährlich bleibt, sondern auch über unzählige weitere Generationen bis in eine ferne Zukunft. Ein Abfallprodukt der modernen Gesellschaft, dessen Risiken eigentlich niemand wirklich verantworten kann.

Wer beim nächsten Wechsel des Stromanieters daher nicht nur auf den Preis, sondern auch genauer auf die Zusammensetzung schauen will, der findet im Beitrag von Alexander Böhm und Sönke Wiese auf Stern.de einen übersichtlichen Vergleich der großen Stromanbieter. Wie stark sie auf Kernenergie und Strom aus fossilen Energieträgern zurückgreifen ist sehr unterschiedlich. Den größten Anteil an Atomstrom hat Yellow Strom mit fast der Hälfte, gefolgt von EnBW, E.ON Hanse, E.ON Bayern, E wie Einfach, E.ON Westfalen-Weser und E.ON Mitte. So gut wie keine Atomenergie im Strom haben nur Vattenfall sowie swb Bremen und ganz ohne Kernkraft ist nur der Strom von entega, den Stadtwerken München und Lichtblick. Am empfehlenswertesten sind Lichtblick, die zu 100% auf Erneuerbare Energien setzen und eingeschränkt entega, die immerhin noch zum überwiegenden Teil auf Strom aus regenerativen Energiequellen setzen.

Arikel „Stromanbieter und Kernenergie: Wie viel Atom in Ihrem Strom steckt“, 05.11.2010, Stern.de
Link: http://www.stern.de/wirtschaft/immobilien/stromanbieter-und-kernenergie-wie-viel-atom-in-ihrem-strom-steckt…

Tags zum Beitrag:
, , , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

3 Kommentare
Schreib uns deine Meinung »

  1. […] auch in der Ökobilanz kommt Lichtblick mit am besten weg, selbst wenn es “billigere” Ökostromanbieter gibt also eine gute Wahl. In einer […]

  2. […] Gemessen an der Zahl seiner Ökostromkunden ist Entega der bundesweit zweitgrößte Anbieter von Ökostrom. Zudem verzichtet Entega als einer der ganz wenigen großen Stromanbieter komplett auf Atomenergie im eigenen Strommix (Quelle: Stern zeigt wie viel Atom im Strom der großen Anbieter steckt). […]

  3. […] möchte, der seinen Strom in Atomkraftwerken produziert oder ihn von den Betreibern bezieht. Wie viel Atom im Strom der großen Anbieter steckt zeigt Stern.de. Das Wechseln zu einem Anbieter von echtem Ökostrom ist ganz […]