Die Deutsche Bahn versucht ein erfolgreiches Bus-Start-Up zu stoppen

Veröffentlicht am 22. Nov 2010 | Kategorie: Auto & Verkehr | Ansichten: 1.467

Voll besetzte Busse sind im Hinblick auf den Klimaschutz sogar der Bahn überlegen und eigentlich sollte ein Start-Up von drei Studenten, dessen Busse in der Woche gerade einmal zwischen 100 und 200 Leute befördern, dem staatlichen Monopolisten völlig egal sein. Nachdem die Gründer von „DeinBus.de“ ihr Unternehmen nicht als Busunternehmen sondern als Fahrgemeinschaft in Reisebussen ausgegeben haben, dürfen sie trotz dem 70 Jahre alten Personenbeförderungsgesetz Kundschaft transportieren. Dieses Gesetz, dass Linienbusse auf Fernstrecken verbietet, die bereits durch Züge bedient werden, wird von der Deutschen Bahn jedes Mal aufgeführt, wenn irgendwo ein Busunternehmen einen Linienbus einsetzen möchte. Dabei spielt es keine Rolle, ob mit dem Bus Menschen transportiert werden könnten, die sich das Bahnticket ohnehin nicht leisten können. Die Bahn versucht mit Biegen und Brechen ihre Monopolstellung aufrecht zu erhalten – und bringt damit nicht wenige Kunden gegen sich auf.

Artikel „David gegen Goliath: Bahn bremst Bus-Start-up aus“, 18.11.2010, Stern.de
Link: http://www.stern.de/tv/sterntv/david-gegen-goliath-bahn-bremst-bus-start-up-aus-1624371.html

Tags zum Beitrag:
, , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.