Immobilienwirtschaft fordert unterschiedliche energetische Sanierung nach Gebäudetypen

Veröffentlicht am 19. Okt 2010 | Kategorie: Wohnungen & Häuser | Ansichten: 2.323

Im Gegensatz zum Energiekonzept der Bundesregierung, wo die unterschiedliche Bauweise von Immobilien bei der Formulierung von Vorgaben kaum Berücksichtigung finden, unterscheidet sich die Steigerung der Energieeffizienz mit einer bestimmten Maßnahme je nach Gebäudetyp in der Realität sehr stark. So weisen z.B. Altbauten aus der Gründerzeit von 1900 bis 1918 laut einer Untersuchung des Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle/Saale (IWH) bereits eine bessere Isolierung auf als Gebäude aus den fünfziger und sechziger Jahren. Auf der Basis von Angaben zu 200.000 Gebäuden aus der Energieausweis-Datenbank des Energiedienstleisters Ista wurde so festgestellt, dass der Heizenergiebedarf bei den Erstgenannten nach einer Sanierung nur um 10 Prozent sank, während die Differenz bei den Häusern aus der Nachkriegszeit immerhin bei rund 27 Prozent lag. Jens-Ulrich Kießling, Vorsitzender der Bundesvereinigung Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft (BSI) und Präsident des Immobilienverbandes IVD fordert daher ein differenziertes Vorgehen in der energetischen Sanierung, das Aufwand und Ertrag berücksichtigt.

Artikel „Energie: Gleichmacherei in der Gebäudesanierung“, 19.10.2010, FAZ.net
Link: http://www.faz.net/s/Rub5C3A58B4511B49148E54275F4B025915/Doc~E895D042A870…

Tags zum Beitrag:
, , , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.