Interview: Präsident des Bundesverbandes der Erneuerbaren Energien glaubt an 100% Ökostrom bis 2050

Veröffentlicht am 30. Aug 2010 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 2.441

Die von der Bundesregierung genannte, geplante Verlängerung der AKW-Laufzeiten um ganze 15 Jahre hält Dietmar Schütz, Präsident des Bundesverbandes der Erneuerbaren Energien, selbstverständlich für kontraproduktiv und völlig unnötig. Langfristig ist er aber optimistisch, dass zumindest die komplette Stromversorgung in Deutschland zu 100% aus Erneuerbaren Energien gedeckt wird. Da es beim Strom bereits heute 16 Prozent sind, geht die Bundesregierung bis 2020 von 30 bis 38 Prozent aus und der Bundesverbandes der Erneuerbaren Energien gleubt sogar an 47 Prozent. Bis zum Jahr 2040 oder spätestens 2050 wird der Strom komplett aus regenerativen Quellen stammen.

Bzgl. der Wärmeerzeugung ist Dietmar Schütz im Interview mit dem Tagesspiegel aber skeptischer. Dabei entfällt auf die Erzeugung von Wärme rund die Hälfte des Energieverbrauchs. Gleichzeitig werden zur Zeit aber nur rund acht Prozent der Wärme regenerativ erzeugt und die Möglichkeiten zur Erzeugung sind auch nicht so Zahlreich wie beim Strom (Wasserkraft, Windkraft, Sonnenenergie,…). Aus diesem Grund kommt hier dem Energiesparen bzw. der besseren Wärmedämmung von Gebäuden eine besondere Rolle zu und die Bauindustrie wird zur Klimaschutzindustrie.

Interview „BEE-Präsident Schütz: Spätestens 2050 gibt es nur noch Ökostrom“, 29.08.2010, Tagesspiegel
Link: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/spaetestens-2050-gibt-es-nur-noch-oekostrom/1913776.html

Tags zum Beitrag:
, , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.