Gigantische Müllmassen: Drei-Schluchten-Staudamm mit neuem Problem

Veröffentlicht am 03. Aug 2010 | Kategorie: Natur & Umwelt | Ansichten: 3.538

Bereits als der Drei-Schluchten-Damm gebaut wurde um den Jangtse, den längsten Fluss Chinas, zu stauen, hat er riesige Umweltprobleme mit sich gebracht. Denn die Errichtung der Talsperre mit Wasserkraftwerk, Schiffshebewerk und Schleusenanlage hat riesige Gebiete überflutet und somit den Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten zerstört. Darüber hinaus haben weltweit Kritiker gemahnt, dass die Langzeitfolgen eines solchen riesigen Bauprojekts nicht vorhersehbar sind. Demgegenüber stand aber der stetig wachsende und riesige Energiebedarf von China, der zur Zeit noch vorrangig über Kohlekraftwerke gedeckt wird. Das Wasserkraftwerk des Drei-Schluchten-Damm soll pro Jahr so viel Strom liefern, wie mit der Verbrennung von rund 168 Millionen Tonnen Kohle gewonnen werden würde.

Nun berichtet Spiegel Online aber von einem neuen Umweltproblem im Jangtse am Drei-Schluchten-Damm: Neben der Verschmutzung des Jangtse durch Industrieabwässer und Pestizide aus der Landwirtschaft schwimmen auf ihm auch gigantische Mengen Müll, der nun sogar die Sicherheit des Staudamms gefährden könnte. Da es in einigen Orten entlang des Flusses keine Mülldeponien gibt, werfen die Bewohner ihren Müll einfach in den Fluss, was zu einer 50.000 Quadratmeter großen und 60 cm dicken Müllschicht am Schleusentor geführt hat.

Artikel „China: Müllmassen drohen Drei-Schluchten-Staudamm zu verstopfen“, 02.08.2010, Spiegel Online
Link: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,709641,00.html

Tags zum Beitrag:
, , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.