20.000 tanzen für Klimaschutz: Melt-Festival erstmals klimafreundlich

Veröffentlicht am 14. Jul 2010 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 2.698

„Rock’n’Roll-Klima-Guide“ und StromChecker helfen Festival-Besuchern beim Umweltschutz vor Ort / Mit Hilfe von „Klima sucht Schutz“ können beim Melt! rund 1.000 Tonnen CO2 vermieden werden

20.000 junge Menschen aus ganz Deutschland und Europa werden an diesem Wochenende zum Musikfestival Melt! in Gräfenhainichen fahren. Mit Hilfe der Klimaschutzkampagne (www.klima-sucht-schutz.de) können diese während der drei Festival-Tage über 1.000 Tonnen CO2 mindern. Zum Vergleich: So viel CO2 entsteht sonst bei 470 Reisen mit dem Klimakiller Flugzeug auf dem Weg von Berlin nach New York. Die Organisatoren des Melt!-Festivals legen in diesem Jahr erstmals einen besonderen Schwerpunkt darauf, das Melt!-Festival klimafreundlich zu gestalten.

Neben einem Mobilitätskonzept gehen die Organisatoren mit Hilfe der vom Bundesumweltministerium geförderten Kampagne „Klima sucht Schutz“ das Thema Klimaschutz so umfassend wie möglich an. Um möglichst viele klimafeindliche Emissionen zu verhindern, müssen allerdings alle Besucher mitziehen. Die Voraussetzungen dafür sind geschaffen: Mit einer zielgruppengerecht aufbereiteten Broschüre, dem „Rock’n’Roll-Guide auf dem Weg zum Klimaheiligen“, macht die Klimaschutzkampagne deutlich, dass jeder Besucher ein wichtiger und aktiver Teil eines klimafreundlichen Festivals sein kann. Der Guide umfasst – vom klimafreundlichen Haaretrocknen über die CO2-arme Anreise bis zum umweltbewussten Zubereiten der eigenen Mahlzeiten – zahlreiche lebensnahe Tipps. Doch mit dem Verlassen des Festivalgeländes muss der Klimaschutz nicht enden: Beim Sparen im Alltag hilft „Klima sucht Schutz“ mit einer Vielzahl von Energiespar-ratgebern auf www.klima-sucht-schutz.de.

StromChecker sorgen für Durchblick auf dem Melt!

„Die Veranstalter können durch Ihr Engagement natürlich schon viel auf die Beine stellen. Aber der Einzelne macht durch sein Festivalverhalten den wirklichen Unterschied: Denn er entscheidet, ob er mit der Bahn anreist und ob er regionales Essen im Gepäck hat. Wir haben errechnet, dass jeder Musikfan bis zu 54 kg CO2 am Melt!-Wochenende vermeiden kann“, sagt Steffi Saueracker, Projektleiterin bei Klima sucht Schutz. Damit möglichst viele Melt!-Besucher von Ihrer Klimamacht erfahren, ist die Kampagne auch vor Ort präsent: Neben einem Informationsstand mit zahlreichen Materialien rund um die Themen Energiesparen und Klimaschutz werden Mitarbeiter als „StromChecker“ unterwegs sein. Die StromChecker werden mit iPads bewaffnet den Festivalbesuchern zeigen, wo sie mit ihrem Stromverbrauch im Vergleich zum deutschen Durchschnitt stehen – und wie sie diesen ganz einfach senken können. Online ist dies auch mit dem StromCheck express auf www.klima-sucht-schutz.de und auf dem Facebook-Profil von Klima sucht Schutz möglich.

Über co2online gemeinnützige GmbH

Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online mbH setzt sich für die Senkung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes ein. Mit interaktiven Energiespar-Ratgebern, einem Energiesparkonto, Heizspiegeln, einem Klimaquiz sowie Portalpartnern aus Wirtschaft, Medien, Wissenschaft und Politik motiviert sie den Einzelnen, mit aktivem Klimaschutz auch Geld zu sparen. co2online ist Träger der Kampagne „Klima sucht Schutz“ (www.klima-sucht-schutz.de), der „Heizspiegelkampagne“ (www.heizspiegel.de), der „Pumpenkampagne“ (www.sparpumpe.de) und des „Energiesparclubs“ (www.energiesparclub.de). Alle Kampagnen werden vom Bundesumweltministerium gefördert.

Falko Müller | co2online gemeinnützige GmbH | Hochkirchstraße 9 | 10829 Berlin
Tel.: 030 / 210 21 86-12 | E-Mail: falko.mueller(at)klima-sucht-schutz.de
www.twitter.com/co2online | www.facebook.com/Klima.sucht.Schutz

Quelle: Pressemitteilung der co2online gemeinnützige GmbH vom 13. Juli 2010

Tags zum Beitrag:
, , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.