Entwicklung der Photovoltaik Preise

Veröffentlicht am 02. Jun 2010 | Kategorie: Sonnenenergie | Ansichten: 6.933

Photovoltaikanlagen erfreuten sich in den letzten Jahren auch bei privaten Haushalten einer stetig steigenden Nachfrage. Dieser Trend basiert jedoch nicht nur auf der Tatsache, dass immer mehr alternative Energie nachgefragt wird, sondern hat auch damit zu tun, dass die Photovoltaik Preise in den vergangenen Jahren stetig gesunken sind. Dieser Trend wird sich aller Voraussicht nach auch in Zukunft weiter fortsetzen.

Demnach verwundert das Ergebnis einer Studie nicht wirklich, aus der resultierte, dass der durchschnittliche Preis für eine neu errichtete und einsatzbereite Photovoltaikanlage im Jahr 2009 im direkten Vergleich zum Vorjahr rund 20 Prozent weniger betrug. Dies führt zu einer nicht unerheblichen Rentabilitätssteigerung einer solchen Anlage. Da sich diese Investitionskosten also schneller amortisieren, wird die Anschaffung einer Photovoltaikanlage für viele Einrichtungen und Privathaushalte immer interessanter. Ebenfalls aus dieser Studie geht hervor, dass die meisten Besitzer einer Solaranlage so genannte Dachmodule nutzen. Die Photovoltaik Preise für solche Module sind im Jahr 2010 im Bezug auf das Vorjahr um gut 10 Prozent gesunken, so dass die Durchschnittspreise mittlerweile bei 3.000,00 Euro pro kWp angelangt sind.

Grund für diese Entwicklung der Photovoltaik Preise ist unter anderem die steigende Kapazität der Hersteller und natürlich auch die konsequente Optimierung der Fertigungstechnik. Bei der Wahl des Herstellers zeigte sich, dass die Mehrheit, beziehungsweise knapp 60 Prozent auf deutsche Unternehmen zurückgreifen und nur knapp 30 Prozent der Anlagen aus Asien importiert werden.

Wie man also sehen kann, ist die Anschaffung einer Solaranlage nicht nur umweltfreundlich, sondern auch wirtschaftlich eine lohnende Investition. In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass die Einspeisevergütung für netzgekoppelte Anlagen ab Juli einmal um 16 Prozent gekürzt wurde. Diese Sonderkürzung soll eine Überförderung vermeiden. Dennoch ist davon auszugehen, dass Photovoltaikanlagen danach dennoch wirtschaftlich sinnvoll sind.

Autor: C. Münch

Tags zum Beitrag:
, , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

3 Kommentare
Schreib uns deine Meinung »

  1. Hi,

    wahrscheinlich erfolgt die Kürzung nur um 10 % und die Preise fallen wohl um 10 % bis 15 % deswegen wird es auch nach Juli entspannt weitergehen.

    Frank

  2. [...] Preis für eine schlüsselfertige Solarstromanlage lag in den ersten zwei Quartalen des Jahres 2010 bei 2.950 Euro netto pro installiertem Kilowatt, [...]

  3. Die PV-Module sind zwar deutlich im Preis gesunken. Da die Hersteller von Wechselrichtern SMA / Fronius aber noch zögern, bleibt abzuwarten, ob die Renditen nach der nächsten Absenkung immer noch interessant sind.
    Bei Solarthermie Solaranlagen kann man die Wärme direkt selber verbrauchen :-)