BP will Schlamm-Bombardement des Öl-Lecks live übertragen

Veröffentlicht am 26. Mai 2010 | Kategorie: Natur & Umwelt | Ansichten: 2.454

Mit der Operation „Top Kill“ bezeichnet der Energiekonzern BP den geplanten Versuch, die Lecks tief unten am Meeresboden mit Schlamm zu beschießen um so das Ausströmen weiteren Öls zu beenden. Seit mehr als einem Monat fließen aus den Lecks der untergegangenen Bohrinsel Deepwater Horizon täglich rund 800.000 Liter Erdöl ins Meer. Die Ölpest hat sich inzwischen zur schlimmsten Umwltkatastrophe der Vereingten Staaten ausgeweitet. Ob das Schlamm-Bombardement in 1.500 Metern Tiefe erfolgreich sein wird, kann jetzt jedoch noch nicht gesagt werden. Das Verschließen einnes der Lecks mit einer Stahlkuppel zum Abpumpen des Öls mißlang bereits und auch die Operation „Top Kill“ musste bereits mehrfach verschoben werden. Aufgrund des immer größeren Drucks und der wachsenden Kritik will BP das Schlamm-Bombardement des Öl-Lecks laut Focus Online nun live übertragen.

Artikel „Ölpest: BP will ‚Top Kill‘ live übertragen“, 26.05.2010, Focus.de
Link: http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/oelpest-bp-will-top-kill-live-uebertragen…

Tags zum Beitrag:
, , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

1 Kommentar
Schreib uns deine Meinung »

  1. […] dem Hintergrund der aktuellen Deepawater Horizon Katastrophe, dem generellen Trend, dass die Erwärmung der Erde zu saureren Meeren führt und den vielen […]