86 Elektro-Fahrräder machen die Technische Universität Darmstadt mobil

Veröffentlicht am 14. Mai 2010 | Kategorie: Fahrrad & Co. | Ansichten: 4.505

Was sich in vielen Bereichen der Wirtschaft für den Weg von und zur Arbeit immer mehr durchsetzt, hat in Darmstadt nun auch Einzug in den Bereich der Wissenschaft gehalten: Die Rede ist von Elektro-Fahrrädern, sogenannten Pedelecs, die vor allem für kürzere Strecken in der Stadt eine umweltfreundliche und gesunde Alternative zum Auto darstellen. Am 11. Mai 2010 übernahm die Technische Universität Darmstadt insgesamt 86 Elektro-Fahrräder für Verwaltung, Fachbereiche und Angehörige der TU. Die Anschaffung der Räder wird aus einem Programm der Bundesregierung zur Förderung der Elektromobilität finanziell unterstützt.


Foto: Die TU Darmstadt radelt mit Rückenwind: Der Kanzler der TU, Dr. Manfred Efinger (2. Radler v.l.) mit weiteren Projektbeteiligten bei der Übergabe der Pedelecs. Fotograf: Roman Grösser / TU Darmstadt

„Bike & Business 2.0″ heißt das Projekt des Planungsverbandes Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main, das die TU Darmstadt elektromobil macht: Verwaltung, Fachbereiche und Angehörige der TU bestellten in diesem Rahmen 86 Pedelecs des Darmstädter Fahrradherstellers und Projektpartners riese und müller. 20 dieser Räder werden in Pools an den Standorten der Universität verteilt und können demnächst von allen Fachbereichen und zentralen Einrichtungen per Intranet gebucht werden. „Diese Pool-Fahrräder eignen sich mit ihrer elektrischen Tretunterstützung hervorragend für Dienstgänge und kurze Dienstfahrten innerhalb der Stadt, etwa zwischen dem Campus Stadtmitte und dem Campus Lichtwiese“, ist TU-Kanzler Dr. Manfred Efinger überzeugt. Weitere 15 Fahrräder werden von Fachbereichen der TU genutzt, die anderen Pedelecs gehen in den Besitz der jeweiligen Besteller über, die damit künftig den größten Teil ihres Arbeitsweges zurücklegen dürften.

Mit den Konzepten wie den Pedelecs erhofft man sich beim Planungsverband, den bisher geringen Fahrradanteil am Berufsverkehr in der Rhein-Main-Region zu erhöhen. Gerade Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Büros bieten die Elektro-Fahrräder einen wichtigen Vorteil gegenüber herkömmlichen Rädern. Aufgrund der Unterstützung durch den Elektromotor gerät man nicht so schnell im Schwitzen, was im Berufsalltag im Büro wohl ebenso unangenehm wäre wie in der Universität.

Tags zum Beitrag:
, , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.