Städte und Gemeinden können mit LED-Leuchten viel Energie und Geld sparen

Veröffentlicht am 14. Apr 2010 | Kategorie: Städte & Gemeinden | Ansichten: 7.718

Städte und Gemeinden klagen seit vielen Jahren über leere Kassen und weder Finanzkrise noch der gerade beschlossene Vorschlag zur Steuerentlastung über 16 Milliarden Euro der FDP und CDU dürfte zu einer Besserung beitragen. Um Energie und damit bares Geld zu sparen haben einige Gemeinden daher damit begonnen, ihre Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen umzurüsten. Unterstützt werden solche Entwicklungen vom Bundesforschungsministerium. Die Akteure versprechen sich von der Investition mittelfristig deutliche Ersparnisse und berichten teilweise zugleich über eine steigende Helligkeit auf den Straßen. Für das Unternehmen LED Microtechnics ist das alles keine Überraschung. Es bietet für private und gewerbliche Kunden bereits seit einigen Jahren LED-Beleuchtungslösungen an und kennt die Vorteile der Technik ganz genau.

Mit der modernen Beleuchtung sinkt die Wattzahl, gleichzeitig werden die Straßen heller und die Lebensdauer der Straßenbeleuchtung steigt. Hans Peter Haas, Ortsbürgermeister von Pfaffen-Schwabenheim (Landkreis Bad-Kreuznach), zeigte sich in der Mainzer Allgemeinen Zeitung daher auch sehr zufrieden mit der neuen LED-Straßenbeleuchtung. Und auch die Gemeinde Denkte (Landkreis Wolfenbüttel) hat jüngst beschlossen, ihr altes Lampensystem auf LED umzustellen. Trotz einer Investition von 100.000 Euro soll sich das Projekt innerhalb von 8,5 Jahren amortisieren. Das alles klingt wie ein gutes Zeichen für eine nachhaltige Umstellung der nächtlichen Lichtversorgung in deutschen Gemeinden. Und es könnte ein Anfang sein, die Kosten der Straßenbeleuchtung in Deutschland zum Wohl der Stadt- und Gemeindekassen zu reduzieren. Dieser Meinung war auch das Bundesforschungsministerium. Es rief im Mai 2009 offiziell das Projekt „Kommunen in neuem Licht“ ins Leben. Mit zwanzig Millionen Euro wird das Ministerium 2010 ausgesuchte LED-Projekte von Städten und Gemeinden fördern. Bei den Projekten kann es sowohl um die Innenbeleuchtung in Gebäuden als auch um die Straßen- oder Tunnelbeleuchtung gehen. Insgesamt zehn Gewinner sollen auf der Frankfurter Messe Light & Building im April 2010 vorgestellt werden. Die Sieger-Gemeinden haben anschließend zwei Jahre Zeit, um die jeweiligen Projekte zu verwirklichen.

Die Vorteile der LED-Technik:

Alexander Patzer, der Geschäftsführer des Unternehmens LED Microtechnics, sieht das Ganze als ausgesprochen positive Entwicklung. „Unser Unternehmen vertreibt LED-Leuchtmittel für private und gewerbliche Kunden, die ihre Stromkosten durch die Leuchtmittel deutlich senken. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, dass auch Gemeinden verstärkt auf diesen Zug aufspringen.“ LED steht für „Light Emitting Diode“ oder auf Deutsch für den Begriff: Licht emittierende Diode. LED-Leuchten kommen mit bis zu neunzig Prozent weniger Strom als herkömmliche Glühbirnen aus und sparen auch mehr Energie ein als Energiesparlampen. Sie zu nutzen, senkt zusätzlich die Emission von Kohlendioxid (CO2). Vergleicht man LEDs mit klassischen Glühlampen und moderneren Energiesparleuchten, so sind sie resistenter gegen Vibrationen und Stöße, halten länger und sind zudem preisgünstiger. „Die Leistung beträgt bei LED-Leuchtmitteln etwa drei Watt. Sie erzeugen damit eine Helligkeit wie eine 20 Watt – Energiesparlampe oder eine 50 Watt Glühlampe“, sagt Alexander Patzer. LED-Lampen halten zudem durchschnittlich 50.000 Stunden, ehe sie kaputt gehen. Das sind etwa 2.083 Tage oder ca. 5,7 Jahre. Zum Vergleich: Bei Energiesparlampen geht man von etwa 8.000 Betriebsstunden aus.

Kostenersparnisse:

Legt man die 50.000 Stunden einmal als Maßstab zugrunde, so ergeben sich für die LED etwa fünfzig bis sechzig Euro an Kosten über die gesamte Betriebsdauer. Bei Energiesparlampen summiert sich das Ganze für 50.000 Stunden bereits auf ca. 230€ und bei herkömmlichen Glühbirnen auf etwa 550€. „Unsere privaten wie unsere Business-Kunden sind sehr zufrieden mit unseren Produkten“, sagt Alexander Patzer. „Wir sind froh darüber und auch ein bisschen stolz“. Die Leuchtmittel von LED Microtechnics eignen sich für Disko- und Spielotheken ebenso wie für Vitrinen und heimische Schlaf- sowie Wohnzimmer. Und auch, wenn Gemeinden nicht eine klassische Zielgruppe des Unternehmens sind, ist Alexander Patzer froh über mehr LED-Leuchten auf Deutschlands Gemeindestraßen. „Wir sind einfach überzeugt von der Technik“, sagt er, „und wir denken, sie kann einen wichtigen Beitrag zur Klima schonenden und Geld sparenden Beleuchtung im öffentlichen Raum leisten.“ Was unseren Business- und Privatkunden Vorteile bringt, kann auch in Städten und Gemeinden ausgesprochen nützlich sein.

LED Microtechnics LTD
Norderoog 2
28259 Bremen

Internetseite: www.ledmeile.de
E-Mail: service(at)ledmeile.de

LED Microtechnics ist ein Online-Anbieter für LED-Beleuchtungslösungen. Zielgruppen des Unternehmens sind sowohl Privathaushalte als auch Gewerbebetriebe. Zur Unternehmensphilosophie gehört Engagement für die Umwelt ebenso wie hohe Produktqualität und unternehmerisches Handeln im Dienste der Kundenzufriedenheit. Geschäftsführer ist Alexander Patzer

Text basiert auf der Pressemitteilung von LED Microtechnics.

Tags zum Beitrag:
, , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

1 Kommentar
Schreib uns deine Meinung »

  1. Danke. Sehr aufschlussreicher Artikel.