Sehnde in Niedersachsen reduziert Energieverbrauch in öffentlichen Gebäuden um 30 Prozent

Veröffentlicht am 12. Mrz 2010 | Kategorie: Städte & Gemeinden | Ansichten: 2.812

Wenn es um Energiesparen geht, sollten gerade Städte und Gemeinden mit gutem Beispiel voran gehen. Als erste Gemeinde in Niedersachsen hat die Stadt Sehnde nun einen Energiespar-Garantievertrag mit der WISAG Energiemanagement GmbH & Co. KG geschlossen, bei dem die Berliner Energieagentur (BEA) als Projektmanager beteiligt war. In dieser Aufgabe hat sie die Stadt Sehnde bei der Vorbereitung und Durchführung des Ausschreibungsverfahrens unterstützt und den Vertrag vorbereitet. Darin festgehalten ist das Ziel, den Energieverbrauch im Rathaus und in zehn weiteren öffentlichen Gebäuden um 30 Prozent zu senken. Neue Heizkessel mit Brennwerttechnik, drehzahlgeregelte Umwälzpumpen, energiesparende Beleuchtung, Geschossdeckendämmung und der Einbau eines gasmotorischen Blockheizkraftwerkes (BHKW) zur effizienten Erzeugung von Strom und Wärme sind nur einige der über 60 Maßnahmen, die zum Erfolg führen sollen.

Mit der Unterzeichnung des sogenannten Energiespar-Garantie­vertrags von Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke und Stephan Weinen, Geschäftsführer der WISAG Energiemanagement GmbH & Co. KG, wurde das erste Bündnis in Niedersachsen am 9. März 2010 besiegelt. In dem Vertragswerk verpflichtet sich die WISAG Energiemanagement, in den kommenden 14 Jahren jährlich rund 130.000 Euro Energiekosten einzusparen. Der private Energiedienstleister investiert in die Anlagentechnik und die Gebäude gut 900.000 Euro, die sich über die gesamte Vertragslaufzeit allein aus den Einsparungen refinanzieren. Größter Vorteil für die Stadt Sehnde: Sie hat selbst keinerlei Ausgaben und erhält zunächst eine Einsparbeteiligung in Höhe von rund 9.000 Euro pro Jahr. Nach Ablauf des Vertrages kommen die Einsparungen dann sogar in voller Höhe dem Kommunalhaushalt zu Gute.

Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke sagte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: „Die Vorteile dieses innovativen Modells liegen auf der Hand: die Kommune reduziert den Kohlendioxid-Ausstoß um 600 Tonnen pro Jahr, wir entlasten unseren angespannten Finanzhaushalt und bekommen gratis ein professionelles Energiemanagement.“

WISAG Energiemanagement-Chef Stephan Weinen freute sich über das erste Energiespar-Contracting einer niedersächsischen Gemeinde. „Wir hoffen, dass von dieser Partnerschaft ein Signal ausgeht für mehr Public-Private-Partnerships im Bereich des innovativen und umweltfreundlichen Gebäudemanagements“, sagte Weinen.

Den Energiedienstleistungsvertrag hat die Berliner Energieagentur nach dem Vorbild der „Berliner Energiesparpartnerschaften“ gestaltet. In der Bundeshauptstadt setzen seit Mitte der 90er Jahre private Energiedienstleister Effizienzmaßnahmen in mittlerweile rund 1.300 öffentlichen Gebäuden um. Auch in Niedersachsen konnten bereits erste Projekte realisiert werden, wie für den Landkreis Lüchow-Dannenberg und die Staatstheater Hannover gGmbH. Die BEA hat das Modell maßgeblich mitentwickelt und entsprechende Leitfäden für die Umsetzung im In- und Ausland entwickelt. Nach Einschätzung von Experten könnten bundesweit rund 20.000 öffentliche Liegenschaften durch Energiespar-Contracting energetisch modernisiert werden. Dadurch würde die öffentliche Hand pro Jahr rund 210 Millionen Euro einsparen.

Tags zum Beitrag:
, , , , , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.