Agrarministerin Ilse Aigner plant neue und einheitliche Kennzeichnung „Ohne Gentechnik“

Veröffentlicht am 24. Mrz 2010 | Kategorie: Essen & Trinken | Ansichten: 1.372

Wenn es nach Agrarministerin Ilse Aigner (CSU) geht, werden Konsumenten in Zukunft besser selbst entscheiden können, ob sie lieber natürliche Nahrungsmittel kaufen oder als „Versuchskaninchen“ für gentechnisch veränderte Labensmittel dienen möchten. Denn in Zukunft sollen Lebensmittel ohne Gentechnik mit einem grünen, auffälligen Logo gekennzeichnet werden und wo es drauf ist soll auch garantiert keine Gentechnik drin sein.

Die Kriterien sollen besonders streng sein, so dass werder Bestandteile aus gentechnisch veränderten Pflanzen erlaubt sein werden, noch zufällige oder technisch unvermeidbare Beimischungen von gentechnisch veränderten Organismen (GVO). Damit gar nicht einverstanden ist der Koalitionspartner FDP: Ernährungsexpertin Christel Happach-Kasan (FDP) sprach sogar von einer Irreführung, „wenn den Bürgern eingeredet wird, dass in Lebensmitteln generell auf Gentechnik verzichtet werden könne.“

Artikel „Neues Logo „Ohne Gentechnik“ – Aigners harte Kriterien für genfreie Lebensmittel“, 23.03.2010, Welt Online
Link: http://www.welt.de/politik/deutschland/article6897884/Aigners-harte-Kriterien-fuer-genfreie-Lebensmittel.html

Tags zum Beitrag:
, , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.