Fleischfreier Wochentag soll das Klima retten

Veröffentlicht am 25. Feb 2010 | Kategorie: Essen & Trinken | Ansichten: 4.138

PETA motiviert Deutschlands „Klimastädte“ zur vegetarischen Ernährung. Die belgische Stadt Gent hat es 2009 vorgemacht, Bremen ist seit 2010 dabei. Beide Städte haben einen vegetarischen Wochentag eingeführt – aus Klimaschutz-Gründen. Denn die Fleischproduktion trägt massiv zur Klimaerwärmung bei. Die Welternährungsorganisation FAO veröffentlichte, dass die Tierwirtschaft zu 18 Prozent für den menschengemachten Klimawandel verantwortlich ist. Das World Watch Institute sieht den Anteil sogar bei 51 Prozent. Aus diesem Grund steht die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. jetzt mit den Bürgermeistern der deutschen „Klimastädte“ sowie den Unterzeichnern der „Hamburger Erklärung“ (Declaration of the Hamburg City Climate Conference 2009) in Kontakt, um die Städte bei der Einführung eines vegetarischen Wochentags zu unterstützen. PETA bietet den Städten zudem kostenlose Rezepthefte und Info-Broschüren für die Bevölkerung an. Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen wie den „Salat-Ladies“, das nächste Mal am 22. Februar in München, will PETA die Öffentlichkeit zum Mitmachen motivieren.

Paul McCartney & ich bin Vegetarier
Foto: PETA / Paul McCartney & ich bin Vegetarier

„So unglaublich es klingt: Ein vegetarischer Wochentag kann tatsächlich mehr zum Klimaschutz beitragen, als auf Hybridfahrzeuge umzusteigen!“, so Kampagnenleiterin Anja Hägele von PETA. „Ich bin zuversichtlich, dass Klimaschutz-Vorbild Bremen schon in Kürze neue Mitstreiter dazugewinnen wird.“ Dass der Fleischkonsum in direktem Zusammenhang mit der Klimaerwärmung steht, bestätigt auch Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und Berater der Bundeskanzlerin. Kurz nach dem Scheitern der Klimakonferenz in Kopenhagen sagte Schellnhuber: „Wenn wir vom Fleischkonsum, insbesondere vom übermäßigen Fleischkonsum, wegkommen würden, würden wir nicht nur dem Klima und damit unseren Nachkommen etwas Gutes tun.“ Viele Prominente unterstützen PETAs Forderung nach einem fleischfreien Wochentag, darunter auch Musiklegende Paul McCartney, der sich für einen „Meat Free Monday“ einsetzt. Kostenlose „Veggie Starter Kits“ mit leckeren, tierfreundlichen Rezepten erhalten Sie auf www.goveggie.de.

PETA Deutschland e. V. ist eine Schwesterorganisation von PETA USA, der mit über zwei Millionen Unterstützern weltweit größten Tierrechtsorganisation. Ziel der Organisation ist es, durch Aufdecken von Tierquälerei, Aufklärung der Öffentlichkeit und Veränderung der Lebensweise jedem Tier zu einem besseren Leben zu verhelfen.

PETA Deutschland e.V.
Benzstr. 1
D-70839 Gerlingen

info(at)peta.de
Tel +49 (0)7156-178-280
Fax +49 (0)7156-178-2810

Quelle: Pressemitteilung von PETA Deutschland e.V.

Tags zum Beitrag:
, , , , , , , , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

2 Kommentare
Schreib uns deine Meinung »

  1. […] “Veggiday’s” gibt es auch noch in anderen Klimastädten und wie PETA richtigerweise feststellt, vertragen sich Fleisch essen und Umweltschutz einfach […]

  2. […] zuletzt das von Paul McCartney ins Leben gerufene Konzept des „Fleischfreien Wochentags“ trägt dazu bei, das Bewusstsein in staatlichen Einrichtungen und bei Verbrauchern für den […]