Pleiten, Pech und Pannen: Klimaforscher in Bedrängnis

Veröffentlicht am 21. Jan 2010 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 1.546

Erst bemächtigte sich ein Hacker der Mails von einem Computer der „Climate Research Unit“ (CRU) der University of East Anglia und veröffentlichte sie Internet und heizte damit die Diskussion an, ob die Klimatologen die Daten manipuliert hätten um die Angst vor Erderwärmung und Klimawandel zu schüren. Während diese Behauptung bisher nicht nachgewiesen werden konnte, stolperte der IPCC-Vorsitzende Rajendra Pachauri durch die ungeprüfte Übernahme einer Aussage zur kompletten Schmelze der Gletscher im Himalaja bis 2035 in vierten Sachstandsbericht des IPCC von 2007 ins nächste Fettnäpfchen. Denn der indische Glaziologen Syed Hasnain hatte diese Zahl nur als rein spekulative Schätzung in einem Interview genannt. Diese und weitere Schnitzer der Klimaforscher haben bis an oberster Stelle für Zweiffel an den bisherigen Klimamodellen gesorgt, mit deren Hilfe das Klima unserer Erde simuliert wird und Prognosen über die zukünftige Entwicklung erstellt werden.

Die Pannen widerlegen allerdings nicht den Klimawandel an sich, sondern sie machen nur das Ausmaß an Komplexität der Klimaforschung deutlich, und zeigen die Probleme auf, wen solche Unmengen an Daten erfasst und analysiert werden müssen. Und das selbstverständlich von Menschen, die wie wir alle nicht frei von Fehlern sind.

Special „Recherchepannen: Fällt die Erderwärmung aus?“, 20.01.2010, Focus.de
Link: http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/tid-16921/recherchepannen-faellt-die-erderwaermung-aus…

Tags zum Beitrag:
, , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

1 Kommentar
Schreib uns deine Meinung »

  1. […] Schmelze der Gletscher, die sich dann dummerweise als rein spekulative Schätzung herausstellte. Nachdem Pleiten, Pech und Pannen die Klimaforscher bereits in Bedrängnis gebracht haben, gerät der Chef des Weltklimarats IPCC, Rajendra Pachaui, nun auch noch wegen hoher […]