Biodiesel statt Solarenergie: CSU will Förderung für Solarstrom drastisch kürzen

Veröffentlicht am 05. Jan 2010 | Kategorie: Sonnenenergie | Ansichten: 2.554

Solarstrom wird mit einemGroßteil des zur verfügung stehenden Betrags durch den Staat gefördert, für die CSU mit einem viel zu großen Teil. Auf ihrer aktuellen Klausurtagung haben sie daher einen Vorstoß beschlossen, die gesetzlich garantierte Vergütung von Strom aus Solaranlagen stärker zu senken, als es die Novelle des Erneuerbare Energiengesetz (EEG) zur Zeit vorsieht. Außerdem fordern sie deutlich strengere rechtliche Vorgaben für den Bau neuer Photovoltaikanlagen. So sollen in Zukunft keine Anlagen mehr auf landwirtschaftlich nutzbaren Flächen entstehen, sondern nur noch auf Dächern und wenn „erhebliche Vorbelastungen des Landschaftsbilds vorhanden sind“.

Im Gegenzug sollen vor allem Biokraftstoffe stärker gefördert werden und die CSU fordert z.B. die komplette Steuerbefreiung für den Einsatz im öffentlichen Personennahverkehr. Dabei wird hoffentlich nicht vergessen, dass gerade die Biokraftstoffe in den letzten Jahren immer mehr in die Kritik geraten sind. Dabei reicht die Liste vom Verlust von Anbaugebieten für Nahrungsmittel, die Verseuchung von Böden und Grundwasser durch den Einsatz von Kunstdünger und Pestiziden beim Anbau von Energiepflanzen, der Rodung von Regenwald für den Anbau sowie der Energie- und Benzinverbrauch bei der Produktion der Biokraftstoffe.

Artikel „Erneuerbare Energien: CSU will Solarförderung kappen“, 05.01.2010, Handelsblatt
Link: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/erneuerbare-energien-csu-will-solarfoerderung-kappen;2507467

Tags zum Beitrag:
, , , , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

1 Kommentar
Schreib uns deine Meinung »

  1. Strompreis-Verdopplung durch unsachgemäße EE

    Der nötige Umbau unserer Energieversorgung wird von Ideologen und Dilettanten völlig
    unsachgemäß gesteuert. Dies führt zum doppelten Strompreis und ruiniert unseren Wohlstand.

    Was wir brauchen ist endlich eine p r i o r i t ä t e n g e r e c h t e Energiepolitik, wie es Tanja Gönner in Baden Würtemberg jetzt vormacht

    Hier die deutschen Energiefakten: Wärme 60%, Verkehr 22%, Strom 18%. Jedem ist doch sofort klar: Bei Wärme läßt sich mit den geringsten Kosten am meisten einsparen.

    Darum „bravo“ für die schwäbische Entscheidung, endlich bei Wärme mobil zu machen. Zudem fällt dabei dank KWK Strom als „Nebenprodukt“ mit an. Und in der Energie-Region Güssing/Ö. kann man sich anschauen, wie dank Synergie auch noch Brennstoff für den Verkehr erzeugt wird. Stichwort „Energie-autarke Region“ !

    Die Berliner Politik hingegen verschwendet entgegen den Prioritäten „unser Geld via Strom-rechnung“ an der völlig falschen Stelle und zudem mit den falschen Lösungen: bei PV und WIND. Nötig ist jetzt nach Faktenlage: Ausbau-Stopp für die Geldverschwender PV (6GW) und WIND (25GW), genau wie beim Sicherheitsrisiko ATOM (21GW) !

    Deutschland reitet bei Erneuerbaren das falsche (Stecken)Pferd! PV ist, ebenso wie WIND, keine Zukunftstechnologie, macht uns nicht zum Technologieführer u. bringt auf Dauer keine Arbeitsplätze sondern verdoppelt den Strompreis! (Wissensch. Studie Dr. Kruck, Uni Stgt.)

    WIND und PV sind p a r a s i t ä r e Erneuerbare Energien (PEE), da sie alleine keine stabile Versorgung ermöglichen, sondern den Parallelbetrieb von i.d.R. hochreagiblen GAS-Kraftwerken erzwingen. Beweis: Röttgen/BMU plant mit der WIND-Verdopplung bis 2020 auch die GAS-Verdopplung. Wo bleibt die offiziell propagierte „Energie-Unabhängigkeit“?
    Ich sehe nur ein Plus für die GAS-Verkäufer Schröder (GAZPROM) / Fischer (NABUCCO).
    Haben diese mit ihrer EEG-Novelle 1998 das ganze vorausschauend eingefädelt ?

    Ergebnis: PEE belasten die Umwelt u. verdoppeln den Strompreis. Die Forderung der WIND-Industrie nach Netzausbau belegt die unter Fachleuten bekannte Tatsache, daß WIND /PV die Netze instabil macht. Die wg. WIND/PV nötigen Milliarden für Stromleitungen zahlt natürlich nicht die WIND/PV-Iindustrie, sondern die Stromverbraucher über die Stromrechnung und mit der verkorksten Natur muß er auf Jahrzehnte leben!

    Auf den Punkt gebracht: Wer die Physik –und nicht an Ideologien – glaubt, muß sofort den WIND-und PV-Ausbau stoppen (genau wie ATOM) und das Geld in die Entwicklung
    n a c h h al t i g e r Erneuerbarer Energie (NEE) wie Geothermie oder Biomasse u.a. –nach denen noch zu forschen ist – stecken, da diese alleine arbeiten-ohne Doppelinvestment! Vorteile: Bürger- und industriefreundliche Strompreise und Umweltschutz! Sowie Technologie-Führerschaft bei Produkten mit hohem Exportpotential und damit sicheren Arbeitsplätzen.

    Links und wissensch. Studien sowie Beratung für Bürgerinitiativen unter sekuria(at)t-online.de gratis abrufbar oder googlen: „Darmstädter Manifest“.

    Dipl.-Ing. Ernst Theobald
    sekuria@t-online.de
    Tel. 06167 912162