Fleischproduktion ist Klimakiller Nr. 1

Veröffentlicht am 09. Dez 2009 | Kategorie: Essen & Trinken | Ansichten: 3.344

In einer aktuellen Pressemeldung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) zur Klimaproblematik behauptet dieser, die Landwirtschaft trage wesentlich zum Klimaschutz bei. Das Gegenteil ist der Fall, stellt nun die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. richtig. Die Tierwirtschaft ist nach neuesten Studienergebnissen des Worldwatch-Instituts für über 50 Prozent der anthropogen erzeugten Treibhausgase verantwortlich. Doch der DBV hält nach wie vor an der Befürwortung von Intensivtierhaltungsanlagen fest. Die aktuell beantragten Neuanlagen besonders im Geflügel- und Schweinebereich in den neuen Bundesländern und Niedersachsen sprengten mit hunderttausenden zusammengepferchten Tieren jeden vernünftigen Rahmen, so PETA.

„PETA fordert die Abkehr von der konventionellen Fleischproduktion, auch um Klima und Umwelt zu schützen“, betont Dr. Edmund Haferbeck, wissenschaftlicher Berater von PETA Deutschland e. V. und promovierter Agrarwissenschaftler. Die vom DBV als „nachhaltig, produktiv und effizient“ beschriebene Tierwirtschaft setze in Wirklichkeit immer mehr auf Kosteneinsparungen, mehr Profit pro eingepferchtem Tier und hoch mechanisierte Produktionsbedingungen. „Die Tiere verschwinden hinter den Mauern der Augiasställe und somit aus dem Blickwinkel der Verbraucher“, so Dr. Edmund Haferbeck weiter. Kühe, Schweine und Geflügel sehe man heutzutage nur noch selten auf der „grünen Wiese“. Auch sei es fachlich falsch, dass der DBV die Milchproduktion als „einzige mögliche Nutzung von Grünland“ verteidigt. Gerade die Milch- und Butterproduktion sei neben der Fleischproduktion das klimaschädlichste landwirtschaftliche Erzeugnis. „Wer wie der DBV die konventionelle Tierproduktion unter das Dach einer „konsequenten Klimaschutzpolitik“ stecken will, belügt sich selbst und täuscht die Öffentlichkeit“, wirft Dr. Haferbeck dem DBV vor. Der Verband ist Hauptgesellschafter des „QS“-Labels, gegen das PETA bereits 2007 und 2009 mit Strafanzeigen gegen mehrere QS-zertifizierte Betriebe vorgegangen ist. PETA fordert alle Menschen zu einer veganen Ernährung auf, kostenlose „Veggie Starter Kits“ gibt es auf www.goveggie.de.

Weitere Informationen: www.peta.de/qs2009 und www.goveggie.de

PETA Deutschland e. V. ist eine Schwesterorganisation von PETA USA, der mit über zwei Millionen Unterstützern weltweit größten Tierrechtsorganisation. Ziel der Organisation ist es, durch Aufdecken von Tierquälerei, Aufklärung der Öffentlichkeit und Veränderung der Lebensweise jedem Tier zu einem besseren Leben zu verhelfen

PETA Deutschland e.V.
Benzstr. 1
D-70839 Gerlingen

info(at)peta.de
Tel +49 (0)7156-178-280 begin_of_the_skype_highlighting              +49 (0)7156-178-280      end_of_the_skype_highlighting
Fax +49 (0)7156-178-2810

Quelle: Pressemitteilung von PETA Deutschland e.V.

Tags zum Beitrag:
, , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

1 Kommentar
Schreib uns deine Meinung »

  1. […] Die Landwirtschaft wird dabei häüfig als einer der Verursacher des Klimawandels genannt (z.B. Fleischproduktion ist Klimakiller Nr. 1), viele Bauern sehen sich aber eher als Opfer der Erderwärmung, denn sie leiden bereits heute […]