SolardachCheck – Lass die Sonne auf dein Haus

Veröffentlicht am 29. Sep 2009 | Kategorie: Sonnenenergie | Ansichten: 2.901

Interaktiver Ratgeber „SolardachCheck“ prüft individuelle Möglichkeiten zur Installation einer Photovoltaikanlage

Die Preise für Photovoltaikanlagen sinken. Nie war es so günstig wie jetzt, in eine Anlage für Solarstrom zu investieren. Allerdings wissen Hausbesitzer oft noch zu wenig über die Nutzungsmöglichkeiten der Solarenergie. Das ändert sich jetzt. Der neue Energiespar-Ratgeber „SolardachCheck“ ermittelt ab sofort auf www.klima-sucht-schutz.de anhand von fünf einfachen Schritten, ob sich das eigene Dach für eine Photovoltaikanlage eignet und ob sich die Installation rechnet.

Neben der individuellen Berechnung der Wirtschaftlichkeit einer Solarstromanlage zeigt der Ratgeber dem Nutzer auf, wie viel Kilogramm des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 durch die Erzeugung regenerativen Solarstroms vermieden werden können. Mit einfachen Abfragen und grafischen Hilfsmitteln wird neben Dachneigung und -ausrichtung auch die Verschattung des Daches berücksichtigt. Zur Berechnung der Dachfläche steht eine GoogleMaps-Anwendung zur Verfügung. Der Nutzer kann also direkt am Bildschirm alle wesentlichen Merkmale ganz einfach selbst zusammentragen.

SolardachCheck richtet sich auch an Mieter

Der SolardachCheck richtet sich in erster Linie an Besitzer von Ein- und Mehrfamilienhäusern. Aber auch für Mieter stehen Serviceleistungen bereit: „Wir haben ein Datenblatt eingerichtet, das am Ende der Beratung abrufbar ist und alle wichtigen Ergebnisse zusammenfasst. Mieter können es als Denkanstoß an ihren Vermieter weiterleiten“, empfiehlt Dr. Johannes Hengstenberg, Geschäftsführer der co2online gemeinnützigen GmbH, die den Ratgeber im Rahmen der vom Bundesumweltministerium geförderten Kampagne „Klima sucht Schutz“ entwickelt hat.

Auch wer sich für das Thema Solarwärme interessiert, ist bei den Energiespar-Ratgebern von co2online gut aufgehoben. Im „Modernisierungsratgeber“ und im Ratgeber „Heizkosten im Neubau“ kann Solarwärme zur Heizungsunterstützung auf ihre Wirtschaftlichkeit und ihr CO2-Minderungspotenzial getestet werden.

co2online bietet den „SolardachCheck“ sowie alle weiteren 14 Energiespar-Ratgeber auf der Kampagnenhomepage www.klima-sucht-schutz.de oder auf einem der rund 700 Partnerportale an. Mit knapp 3 Millionen abgeschlossenen Online-Beratungen und daraus resultierenden über 2 Millionen vermiedenen Tonnen CO2 sind die Energiespar-Ratgeber nicht nur ein gefragter, sondern vor allem ein wirksamer Service im Internet. Sie liefern schnelle und kompetente Beratung zu den Themen Heizenergieverbrauch, moderne Heizsysteme, energetische Modernisierung, Fördermittel sowie Stromverbrauch im Haushalt und zeigen auf, an welchen Stellen Verbraucher Energie effizienter nutzen, CO2 mindern und damit Geld sparen können.

Testen Sie den neuen Ratgeber doch gleich direkt und besuchen Sie uns vom 24.09. bis zum 27.09. an unserem Stand H08 in Halle 2 auf der Energieinsel der RENEXPO 2009 in Augsburg. Oder sehen Sie sich auf www.klima-sucht-schutz.de unsere Spezial-Seiten rund um das Thema Solarstrom an.

Über die co2online gemeinnützige GmbH

Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online mbH setzt sich für die Senkung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes ein. Mit interaktiven Energiespar-Ratgebern, einem Energiesparkonto, Heizspiegeln, einem Klimaquiz sowie Portalpartnern aus Wirtschaft, Medien, Wissenschaft und Politik motiviert sie den Einzelnen, mit aktivem Klimaschutz auch Geld zu sparen. co2online ist Träger der Kampagne „Klima sucht Schutz“ (www.klima-sucht-schutz.de), der „Heizspiegelkampagne“ (www.heizspiegel.de), der „Pumpenkampagne“ (www.sparpumpe.de) und des „Energiesparclubs“ (www.energiesparclub.de). Alle Kampagnen werden vom Bundesumweltministerium gefördert.

Kontakt:
Sophie Fabricius
co2online gemeinnützige GmbH
Hochkirchstr. 9
10829 Berlin
Telefon: 030 / 210 21 86 16
E-Mail: sophie.fabricius(at)klima-sucht-schutz(punkt)de

Pressemitteilung der co2online gemeinnützige GmbH vom 25. September 2009

Tags zum Beitrag:
, , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.