Alpha Ventus: Erster deutscher Offshore-Windpark ist am Netz

Veröffentlicht am 13. Aug 2009 | Kategorie: Windkraft | Ansichten: 4.817

Unter dem Namen „Alpha Ventus“ ensteht 45 km nördlich der Insel Borkum der erste deutsche Offshore-Windpark. Die ersten drei Windräder wurden am Mittwoch, den 12. August 2009 in Betrieb genommen und sollen ab sofort regelmäßig sauberen Strom aus Windkraft produzieren. Das wurde von der Deutschen Offshore-Testfeld- und Infrastruktur-Gesellschaft (Doti) mitgeteilt, die Betreiber des Offshore-Windparks ist. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Konzerne EWE AG, E.ON Climate & Renewables GmbH und Vattenfall Europe New Energy GmbH.

Noch bis Ende 2009 soll der 250 Millionen Euro teure Windpark in der Nordsee vollständig in Betrieb genommen werden und dann mit zwölf Windrädern eine Gesamtleistung von 60 Megawatt Energie liefern. Die Menge an sauberem und CO2-freiem Strom soll ausreichen um den Verbrauch von ca. 50.000 Haushalten zu decken. Fünf der Windräder sollen bereits komplett eingerichtet sein und die ersten drei werden nun im Betrieb justiert und z.B. auch unter unter Volllast bei entsprechenden Windgeschwindigkeiten getestet.

Artikel „Offshore – Deutschlands erster Meereswindpark liefert Strom“, 12.08.2009, Spiegel Online
Link: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,642069,00.html

Tags zum Beitrag:
, , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

3 Kommentare
Schreib uns deine Meinung »

  1. […] Laut einer von Greenpeace in uftrag gegebenen Studie wird die Bundesregierung die selbstgesteckten Ziele zur Verminderung der CO2-Emissionen bis 2020 voraussichtlich nicht erreichen. Für das Scheitern machen Greenpeace und das Aachener Ingenieur- und Beratungsunternehmens EUtech vor allem die nicht durchgesetzten oder von “Lobbyverbänden stark verwässerten” Umweltmaßnahmen verantwortlich. Insbesonder genannt wurde die nicht wirklich ökologisch orientierte Reform der Kfz-Steuer, keine weitreichende Sanierungspflicht bei Altbauten sowie das nicht verabschiedete Verbot von Nachtspeicherheizungen. Ein weiterer wichtiger Punkt sei der nicht schnell genug voranschreitende Ausbau von Offshore-Windparks. […]

  2. […] Immer mehr Windräder sprißen aus der Nord- und Ostsee und bilden zu mehreren sogenannte Offshore-Windparks. Einer davon ist der Windpark Horns Rev 2 mit aktuell 91 Generatoren. Gebaut wurde er von Siemens Wind Power und betrieben wird er vom dänischen Energiekonzern Dong Energy. Im Jahr sollen die Windgeneratoren ca. 800 Gigawattstunden Strom liefern, womit fast 200.000 Haushalte mit sauberer Energie versorgt werden könnten. Da der Wind auf dem offenen Meer stärker und die Stromausbeute damit höher ist, steigen nun auch immer mehr deutsche Energieversorger verstärkt in die Erzeugung von Offshore-Strom ein. Aktuell errichtet ein Konsortium aus E.ON, Vattenfall Europe und der Oldenburger Ewe den ersten deutschen Windpark Alpha Ventus. […]

  3. […] Immer mehr Windräder sprißen aus der Nord- und Ostsee und bilden zu mehreren sogenannte Offshore-Windparks. Einer davon ist der Windpark Horns Rev 2 mit aktuell 91 Generatoren. Gebaut wurde er von Siemens Wind Power und betrieben wird er vom dänischen Energiekonzern Dong Energy. Im Jahr sollen die Windgeneratoren ca. 800 Gigawattstunden Strom liefern, womit fast 200.000 Haushalte mit sauberer Energie versorgt werden könnten. Da der Wind auf dem offenen Meer stärker und die Stromausbeute damit höher ist, steigen nun auch immer mehr deutsche Energieversorger verstärkt in die Erzeugung von Offshore-Strom ein. Aktuell errichtet ein Konsortium aus E.ON, Vattenfall Europe und der Oldenburger Ewe den ersten deutschen Windpark Alpha Ventus. […]