Das erste Öko-Restaurant von McDonalds steht in Achim bei Bremen

Veröffentlicht am 28. Apr 2009 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 5.489

Gleich zu Beginn sollen hier Mißverständnisse vermieden werden: In dem Artikel geht es nicht darum, dass McDonald’s sich zum Bio-Anbieter von Vollkornbratlingen wandelt. Es geht vielmehr um das 3,5 Millionen teure Testprojekt in Form des ersten EEtec-Restaurants von McDonald’s in Achim bei Bremen. Das Besondere an diesem Restaurant ist die ausgefeilte Technik in Form eines Windrads, einer Solaranlage und Erdsonden zur Ausnutzung von Erdwärme in Kombination mit sparsamen LED-Leuchtdioden und extrem energieeffizienter Küchentechnik. Zusammen sollen so bis zu 30% der Energie im Vergleich zu einem herkömmlichen McDonald’s Restaurant eingespart werden. Besonders wird darauf geachtet, dass die Techniken relativ einfach auf andere McDonald’s Restaurants übertragbar sind.

Die Systemgastronomie-Kette ist damit nur eines von vielen Unternehmen, die sich aktuell verstärkt im Bereich Klimaschutz und Energieeffizien engagieren. Dabei sind Aspekte wie Umweltschutz, Klimaschutz oder die Gewinnung neuer Zielgruppen wie z.B. der sogenannten LoHaS nicht einmal der Hauptgrund für den Sinneswandel. Es geht vielmehr ums liebe Geld, um genauer zu sein einfach um die Senkung der Kosten. „Klimaschutz hat bei Unternehmen weiterhin Konjunktur, mehr als bei Privatpersonen. Firmen erkennen das Kostensparpotenzial offenbar besser“, erklärt Dietlinde Quack vom Öko-Institut. Aus diesem Grund investieren auch Aldi, C&A, Tengelmann und viele andere Einzelhändler in moderne Standorte mit geringem Energieverbrauch und CO2-Ausstoß.

Artikel „Umweltschutz – Bei McDonald’s dreht sich jetzt ein Windrad“, 28.04.2009, Welt Online
Link: http://www.welt.de/wirtschaft/article3638030/Bei-McDonalds-dreht-sich-jetzt-ein-Windrad.html

Tags zum Beitrag:
, , , , , , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.