Wie lange kann uns die Welt noch ernähren?

Veröffentlicht am 24. Mrz 2009 | Kategorie: Essen & Trinken | Ansichten: 1.549

Immer mehr Menschen essen immer mehr während gleichzeitig die Fläche an Ackerland schrumpft. Beide Faktoren lassen uns auf eine Nahrungskrise zusteuern und die Welternährungsorganisation FAO warnt bereits vor einer weltweiten Nahrungsmittelknappheit. Noch sind Regierungen und private Investoren aus den reichen Industrienationen sowie aufstrebenden Schwellenländern in der Lage, sich kostbares Ackerland durch Käufe in anderen Ländern zu sichern. Während die Bevölkerungen der reicheren Länder also noch eine Weile ihrem gewohnten Essverhalten nachgehen können, verschlimmern sich die Bedingungen für die Bewohner ärmerer Staaten bereits jetzt.

Doch was passiert, wenn sich die Esskultur und das Essverhalten von so bevölkerungsreichen Ländern wie China oder Indien immer mehr dem unseren anpasst? Franz Josef Radermacher, Leiter des Ulmer Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung, fasst das Problem in einem für jeden verständlichen Satz zusammen: „Wenn jeder auf dem Konsumniveau eines Europäers oder Amerikaners lebte, bräuchten wir drei beziehungsweise fünf Planeten“.

Artikel „Die Zukunft der Nahrung – Was wir morgen essen“, 23.03.2009, sueddeutsche.de
Link: http://www.sueddeutsche.de/,ra16m1/wissen/24/462638/text/

Tags zum Beitrag:
, , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.