RWE setzt spät aber stark auf Erneuerbare Energien aus dem Meer

Veröffentlicht am 28. Feb 2009 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 2.170

Gerne wirbt der Energiekonzern RWE mit dem Slogan „VORWEG gehen“ und stellt sich damit als verantwortungsvolles und zukunftsorientiertes Unternehmen ins Rampenlicht. In Erneuerbare Energien, die der Menschheit auch in der Zukunft einen hohen Lebensstandard bei gleichzeitigem Schutz von Umwelt und Klima ermöglichen können, hat RWE in der Vergangenheit aber nicht viel investiert. So erzeugte und verkaufte der RWE-Konzern in den ersten drei Quartalen 2008 ganze 168,2 Mrd. Kilowattstunden Strom und der Anteil der Erneuerbaren Energien daran betrug gerade einmal lächerliche 2,4 Prozent.

Jetzt scheint RWE aber sein Umweltbewusstsein zu entdecken und investiert über das Tochterunternehmen Innogy in drei der wichtigsten zukunftsrelevanten Technologien im Bereich Meeresströmungskraftwerke. Das Online-Magazin Strom-Prinz.de stellt die drei zukunftsweisenden marinen Kraftwerks-Technologien „Wellenkraftwerke“, „Strömungsturbinen“ und „Pelamis Wellen-Generatoren“ vor und erläutert die Beteiligung der grünen RWE-Tochter Innogy.

News „RWE’s spätes Umweltgewissen“, 25.02.2009, Strom-Prinz.de
Link: http://www.strom-prinz.de/news/article/rwes-spaetes-umweltgewissen/

Tags zum Beitrag:
, , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

1 Kommentar
Schreib uns deine Meinung »

  1. Der Titel sagt es ja eigentlich schon aus, besser spät als nie. Hoffentlich ist das aber nicht nur eine Masche um das Image zu pflegen. Habe auch schon auf http://www.das-anlegerportal.de/rwe–a–703712-aktie.htm davon gelesen und bin wirklich gespannt, was RWE zukünftig noch alles tut, um der Umwelt entgegen zu kommen.