Wie drei moderne Abenteurer für die Umwelt kämpfen

Veröffentlicht am 27. Jan 2009 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 1.927

In der Definition sind Helden Menschen mit besonders herausragenden Fähigkeiten oder Eigenschaften, die sie zu besonders hervorragenden Leistungen treiben. Auf der Digitalkonferenz Digital, Life, Design (DLD) in München sprechen drei moderne Abenteurer über ihren Kampf für den Umweltschutz und ihre extremen Aktionen. Da wäre als erster Fabien Cousteau, Enkel des berühmten Meeresforschers Jaques Cousteau, der sein Leben dem Schutz der Meere und seiner Bewohner verschrieben hat. Auf der DLD Konferenz spricht er auch über sein wohl spektakulärstes Projekt: Das Tauchen mit den weissen Haien in einem s.g. Das Hai-U-Boot (sieht wie ein künstlicher weißer Hai aus) von 4,30 Meter Länge und 450 Kilogramm Gewicht.

Der nächste Redner ist der preisgekrönte Fotograf Sebastian Copeland, ein Cousin des Schauspielers Orlando Bloom, der im Aufsichtsrat der Umweltschutzorganisation Global Green sitzt und zusammen mit Salma Hayek und Jake Gyllenhaal zum Nordpol und Südpol reiste. Mit seinem Fotobuch „Antarktis: die globale Erwärmung“ will er die Menschen auf einen Ort aufmerksam machen, der den Klimawandel und die globale Erwärmung als einer der ersten zu spüren bekommt. Als letzter der drei Abenteurer meldete sich Mike Horn, der 1997 Südamerika von der Pazifikküste bis zur Quelle des Amazonas – und zwar ohne motorisiertes Transportmittel – durchquerte per Sattelit vom Südpol. An Bord des Expeditionsschiff Pangaea befindet er sich auf Weltreise um Jugendliche, die eine zeitlang mitreisen, die Natur näherzubringen und sie für ihren Schutz zu sensibilisieren.

Artikel „Umweltschutz – Über drei moderne Helden“, 26.01.2009, Focus.de
Link: http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/tid-13201/umweltschutz-ueber-drei-moderne…

Tags zum Beitrag:
, , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.