Japan erforscht den Klimawandel jetzt mittels Satellit aus dem All

Veröffentlicht am 23. Jan 2009 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 1.557

Bisher gibt es auf der Erde nur 282 Punkte zur Messung der Treibhausgasemissionen. Japan hält diese Anzahl für zu gering und schickt daher den Satelliten „Ibuki“ ins All. Dieser ist in der Lage, die Emissionen an 56.000 verschiedenen Punkten zu messen und so ein umfassenderes Bild der Lage zu liefern. Mit dem Klimaforschungs-Satellit will Japan seinen Beitrag zum Sammeln von Daten zur globalen Erwärmung leisten.

Artikel „Japan – Erster Klimaforschungs-Satellit ins All geschickt“, 23.01.2009, Welt Online
Link: http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article3079187/Erster-Klimaforschungs-Satellit-ins…

Tags zum Beitrag:
, , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.