Treibhausgas-Ausstoß der USA auch in 2007 leicht gestiegen

Veröffentlicht am 04. Dez 2008 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 1.918

Während Deutschland seine Emissionen in den letzten Jahren soweit gesenkt hat, dass die Kyoto-Ziele schon 2007 erfüllt wurden, haben die USA auch im letzten Jahr wieder mehr Treibhausgase als im Vorjahr emittiert. Ursache für den Anstieg um 1,4% soll laut der US Behörde für Energie-Informationen ein erhöhter Heiz- und Kühlungsbedarf gewesen sein. Mit einem Ausstoß von 7,2 Milliarden Tonnen Kohlendioxid in 2007 bleibt die USA damit hinter China der zweitgrößte Klimaverschmutzer. Statt einer Senkung der Schadstoffemissionen stiegen sie gegenüber dem Jahr 1990 sogar um katastrophale 16,7 Prozent.

Da der globale Umwelt- und Klimaschutz ohne die USA quasi wirkungslos bleibt, ruht die Hoffnung nun auf dem neuen und grüneren Präsidenten Barack Obama. Der hatte bereits angekündigt, den Schadstoffausstoß der USA bis zum Jahr 2020 auf das Niveau von 1990 zu senken und ihn bis 2050 um 80 Prozent zu reduzieren.

Artikel „USA-Klimabilanz 2007 – Emissionen um 1,4 Prozent gestiegen“, 04.12.2008, Spiegel Online
Link: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,594357,00.html

Tags zum Beitrag:
, , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

Comments are closed.