Marburg als erste Stadt mit Pflicht zu Solaranlagen

Veröffentlicht am 27. Sep 2008 | Kategorie: Sonnenenergie, Städte & Gemeinden | Ansichten: 1.806

Die rot-grüne Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung setzt zusammen mit den Stimmen der Linken weiter auf einen Zwang zu Solaranlagen auf den Marburger Hausdächern. So sollen alle Hausbauer beim Neubau sowie Hausbesitzer bei der Sanierung von Heizungen und Dächern verpflichtet werden, solarthermische Anlagen zu installieren. Kritiker wie die Oppositionsfraktionen von CDU, FDP und die Marburger Bürgerliste sind vor allem gegen den „Zwangscharakter“ der neuen Bausatzung und sehen sie als Eingriff in die Eigentumsrechte der Bürger.In diesem Fall müssen jetzt wohl Hessens oberste Verwaltungsrichter entscheiden.

A.d.R.: Auch wenn die Marburger Idee einen positiven Sinn verfolgt, stellt sich doch die Frage, weshalb den Bürgern die Kosten der Solaranlage auferlegt werden sollen. Würde die Stadt die Anlagen subventionieren, wären möglicherweise auch mehr Bürger dafür. So könnte die Stadt Marburg die Kosten tragen und sich das Darlehen z.B. über einen monatlichen Rückzahlungsbetrag i.H.d. Kostenersparnis beim Stromverbrauch zurückzahlen lassen. Somit würden den Marburger Hausbesitzern zumindest keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Artikel „Alternative Energien – Marburg verpflichtet zu Solaranlagen“, 27.09.2008, Focus.de
Link: http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/alternative-energien-marburg…

Tags zum Beitrag:
, , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

1 Kommentar
Schreib uns deine Meinung »

  1. Das find ich super, weil von alleine kommen die Häuslesbauer ja anscheinend nicht auf solch vernünftige Ideen. Ein Solardach ist letztlich, selbst ohne Förderung nicht teurer als ein normales, weil ja zb die Dachziegelkosten wegfallen.