Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen sind im kommen

Veröffentlicht am 12. Aug 2008 | Kategorie: Sonstiges | Ansichten: 2.463

Mit stetig steigendem Ölpreis rücken nicht nur alternative Kraftstoffe auf einmal in den Mittelpunkt sondern auch die Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen drängen zurück auf den Markt. Denn für die Produktion von herkömmlichem Kunststoff wird Erdöl benötigt und das ist nicht nur umweltunfreundlich sondern inzwischen auch teuer. Der weltgrößten Hersteller Nature Works sieht daher für die Zukunft gute Chancen, mit PLA (Kunststoff aus z.B. Maisstärke) das altbekannte PET abzulösen. Dabei entstehen durch die Nutzung der nachwachsenden Rohstoffe 70 Prozent weniger Ausstoß an Kohlendioxid gegenüber der Herstellung gegenüber herkömmliche Kunststoffe, was wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen. Und auch die Natur-Kunststoffe sind beliebig oft als recyclebar, was die Angst vor neuer Konkurrenz zur Produktion von Nahrungsmitteln etwas abschwächt.

Artikel „Bioplastik – Joghurtbecher vom Acker“, 12. August 2008, FAZ.net
Link: http://www.faz.net/s/RubD16E1F55D21144C4AE3F9DDF52B6E1D9/Doc~E6FDBF4256C6E416…

Tags zum Beitrag:
, , , , , , ,
Ähnliche Beiträge zum Thema:

1 Kommentar
Schreib uns deine Meinung »

  1. […] Plastik auf Basis von Erdöl mehr als 400 Jahre brauchen um abgebaut zu werden, können Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen verrotten. Dennoch sind auch sie nicht immer umwelftreundlicher, wie ein aktueller Artikel auf […]